Fachwerkhaus brennt in Goslar nieder

Lichterloh stand das Gebäude in Flammen. In der Nacht zum Freitag musste die Feuerwehr wegen Glutnestern noch einmal zum Einsatzort. Nach drei Stunden konnte dieser Einsatz beendet werden. (Foto: Feuerwehr Goslar)

Großfeuer nahe der Altstadt / Allein 120 Brandschützer vor Ort

Große Aufregung zwei Tage vor dem Weihnachtsfest in der Kaiserstadt: Schon von Weitem war am Donnerstagnachmittag tiefschwarzer Rauch zu sehen.

In der Astfelder Straße unweit der Post brannte es in einem Wohn- und Geschäftshaus. Verletzt wurde niemand. Großalarm musste dennoch ausgelöst werden.
Die Inhaberin eines Blumenladens im Erdgeschoss des Fachwerkgebäudes stellte Rauch und Brandgeruch fest und verständigte daraufhin die Feuerwehr Goslar über Notruf. Der Alarm ertönte um 16.11 Uhr. „Großfeuer, Dachstuhlbrand, Astfelder Straße“, so die Meldung an die Goslarer Brandschützer. In der Zwischenzeit brachte die Inhaberin des Blumengeschäfts die noch im Laden befindlichen Kunden in Sicherheit, dadurch wurde niemand verletzt.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte breitete sich das Feuer bereits im 1. Obergeschoss und im Dachgeschoss aus. Die Dachhaut war bereits durchgebrannt. Umgehend forderte Goslars Ortsbrandmeister Olaf Laue einen Löschzug der Feuerwehr Langelsheim zur nachbarlichen Löschhilfe an. Kurz darauf ertönten die Sirenen in Goslar. Großalarm.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 24. Dezember 2016.