Fußgängerzonen-Sanierung geht weiter

Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und Fachbereichsleiterin Marion Siegmeier begutachten das neue Pflaster in der Fußgängerzone. (Foto: Stadt Goslar)

In der Goslarer Innenstadt wird ab Montag weiter gepflastert / Rosentorstraße und im Bereich Petersilien- und Mauerstraße

Die Sanierung der Fußgängerzone in der Goslarer Innenstadt geht in die nächste Runde. Schon ab kommendem Montag, 12. Mai, beginnen die Pflasterarbeiten in der Rosentorstraße sowie im Bereich zwischen Mauerstraße und Petersilienstraße.

Auf einer Fläche von rund 1350 Quadratmetern wird hier das neue Pflaster eingebaut.
Die Arbeiten sollen bis Anfang Juli abgeschlossen sein. In der Bauphase sind die Grundstücke für den Lieferverkehr nur eingeschränkt zu erreichen. In Abstimmung mit der Bauleitung vor Ort, kann eine individuelle Anfahrt für Lieferfahrzeuge aber geregelt werden.
Alle Anlieger sind über die Baumaßnahme bereits durch eine Hauswurfsendung informiert und wissen welche Behinderungen sie in den nächsten Wochen erwarten.
Die fußläufige Erreichbarkeit der Geschäfte im genannten Bereich während der Baumaßnahme ist gewährleistet. Der Ausbau der Rosentorstraße kostet etwa 335.000 Euro und wird mit etwa einem Drittel gefördert. Insgesamt wird der Umbau der Goslarer Fußgängerzone rund 4,5 Millionen Euro kosten. Im Zuge der Innenstadtsanierung in Goslar wurde im letzten Jahr bereits die Hokenstraße umfassend umgebaut und mit einer schicken neuen Pflasterung versehen. Die Sanierung soll zu einer weiteren Attraktivitätssteigerung der Innenstadt führen und das Einkaufserlebnis in der City nochmals weiter verbessern.