Gauck würdigt Leistungen Südkoreas

Bundespräsident Dr. Joachim Gauck auf dem Festakt des 12. Deutsch-Koreanischen Forums in der Goslarer Kaiserpfalz. Neben ihm (links) Jae-shin Kim (Botschafter der Republik Korea) und (rechts) Hartmut Koschyk (Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium. (Foto: Strache)

Großer Festakt zum 12. Deutsch-Koreanischen Forum in der Goslarer Kaiserpfalz

Goslar. Gegen 10.55 Uhr schwebte Bundespräsident Dr. Joachim Gauck mit seinem Hubschrauber in der Welterbestadt Goslar ein. Zu diesem Zeitpunkt waren schon alle Gäste des Festaktes anlässlich des 12. Deutsch-Koreanischen Forums in der Kaiserpfalz versammelt und warteten gespannt auf das Eintreffen des Deutschen Staatsoberhauptes.
Kurz nach Elf fuhr Gauck dann mit seiner Limousine vor. Durch einen Seiteneingang betrat der Bundespräsident begleitet von Goslars Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und Hartmut Koschyk, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministeriums und Deutscher Ko-Vorsitzender des Deutsch-Koreanischen Forums, den Festsaal der Pfalz um sich vor Beginn des offiziellen Teils noch in das Goldene Buch der Stadt einzutragen.
In seiner Rede würdigte das deutsche Staatsorberhaupt die guten Beziehungen zwischen Deutschland und der Republik Korea und machte den Südkoreanern mit Blick auf einer Wiedervereinigung des getrennten und tiefgespaltenen Landes Mut.

Welche Leistungen Südkoreas besonders schätzt, und warum Deutschland und Korea ein gemeinsames Schicksal teilen lesen Sie in der gedruckten Ausgabe des „Beobachter“ vom 24. Juni 2013.