Gittelderin stirbt bei Verkehrsunfall

Auch am Donnerstag musste die Landstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. (Foto: Polizei)

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Landesstraße 517 bei Altenau-Schulenberg.

Am Mittwoch befuhr eine 54-jährige Kraftradfahrerin aus Gittelde gegen 16.30 Uhr die Straße. Sie kam aus Clausthal-Zellerfeld und war in Richtung der Okertalsperre unterwegs. Im Ausgang einer Linkskurve bei Mittelschulenberg geriet die Kraftradfahrerin nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen. Die Kraftradfahrerin verlor hier die Kontrolle über ihre Maschine und geriet zurück auf die Straße. Auf dem
Gegenfahrstreifen kollidierte die Frau seitlich frontal mit einem entgegenkommenden 7,5-Tonnen-Lkw. Dessen Fahrer wich noch nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen aus, verlor jedoch
die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Lkw querte nach dem Zusammenprall die gesamte Fahrbahn, geriet nach links von der Straße ab, und kam erst im morastigen Seitenraum zum Stehen. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock, blieb an sich aber unverletzt. Die Kraftradfahrerin verstarb sofort an der Unfallstelle. Das Kraftrad war laut Polizei völlig zerstört. Die vorläufige Schadenshöhe beträgt nach ersten Schätzungen über 30.000 EUR. Für die Unfallaufnahme, sowie für Rettungs- und Aufräumarbeiten war am Mittwoch die Landesstraße 517 bis 22.30 Uhr voll gesperrt. Der Fahrzeugverkehr wurde von Einsatzkräften abgeleitet. Zur Unfallaufnahme der Polizei wurden Gutachter und Sachverständige hinzugezogen. Die örtlichen Feuerwehren aus Clausthal-Zellerfeld und Schulenberg leuchteten die Unfallstelle aus und sicherten den Lkw, der im Grünbereich Betriebsstoffe verlor. Die Bergungsarbeiten gingen am gestrigen Donnerstag weiter. Am Vormittag waren die Einsatzkräfte damit beschäftigt, den Lkw aus dem Grünbereich zu bergen. Die Landstraße musste erneut für mehrere Stunden gesperrt werden.