Goslarer Schützenfest startet

Neben klassischem Fahrvergnügen gibt es neue actiongeladene Highlights zu entdecken. Für Adrenalin im Blut sorgen der „Artistico“ (Schaukelspaß in 45-Meter- Höhe) sowie der „Flash (Überschlag in 20-Meter-Höhe). (Foto: Goslarer marketing gmbh/ Stefan Schiefer)

Von heute bis zum Sonntag, 9. Juli , können sich Jung und Alt auf Schützentradition und jede Menge Spaß auf dem größten Schützen- und Volksfest der Region in Goslar freuen.

Beginn ist heute Nachmittag um 15 Uhr. Neben klassischem Fahrvergnügen, wie der Jaguarbahn und dem romantischen Riesenrad, gibt es neue actiongeladene Highlights zu entdecken. „Für Adrenalin im Blut sorgen der „Artistico“ (Schaukelspaß in 45-Meter- Höhe) sowie der „Flash“ (Überschlag in 20-Meter-Höhe)“, erzählt Sven Schneider 1. Vorsitzender vom Volksfest Goslar. Die kleinen Besucher kommen in zahlreichen Kinderfahrgeschäften hoch hinaus. Jeweils an den Freitagen um 23 Uhr erleuchten große Feuerwerke über dem Festplatz und sorgen für besondere Atmosphäre, dabei ist das Feuerwerk am zweiten Freitag das Größte seiner Art in der Region. Neu in diesem Jahr ist eine Konzertorgel aus dem Jahr 1904 im Eingangsbereich des Festplatzes. Die Erlöse gehen an das Hospiz Christophorus Haus in Goslar. Auftakt der Veranstaltung „Schützentradition und Bergparade” ist mit dem traditionellen musikalischen Schützenumzug, der am morgigen Sonnabend, ab 14.30 Uhr durch die gesamte Altstadt zum Festplatz (Osterfeld) führt. Rund 92 Vereine und 19 Musikzüge werden teilnehmen.  Für entspanntes Parken sorgt der P&R Parkplatz in der Baßgeige, mit regelmäßigem Shuttleverkehr von Freitag bis Sonntag von 15 bis 1 Uhr, am 9. Juli nur bis 22 Uhr. Die Busse fahren im 20 Minuten Takt von der Gerhard-Weule-Straße kostenfrei zum Festplatz und zurück. Weitere Informationen gibt es unter www.volksfest-goslar.de