GZK will gezielt an Grundschulen für Projekte werben

Gemeinsam freuen sich die Grundschüler mit Ulrich Munschke, Martin Schilff (Gewerkschaft der Polizei), Heike Göttert und Günter Koschig über die neuen Materialien für die Präventionsarbeit.

Martin Schilff wirbt als 77. Teilnehmer mit dem Motto „Gemeinsam sind wir bärenstark, ruf 110!“ für die Kampagne

Das zweite Polizeifest Goslar sowie die Benefizparty in Langelsheim der Gewerkschaft der Polizei-Bezirk Bundespolizei, machen es möglich, dass die Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) demnächst gezielt in Grundschulen mit „Fitnesspakten für Zivilcourage“ wirbt.
Projektleiter Günter Koschig freut sich, dass Martin Schilff, der beide Veranstaltungen hervorragend organisiert hat, dafür selbst vor die Photogenokamera von Heike Göttert getreten ist. Diese hat den engagierten Gewerkschaftler mit dem dafür aus Berlin extra „eingeflogenen“ Berliner GdP-Bären und dem Statement „Gemeinsam sind wir bärenstark, ruf 110!“, als 77. Teilnehmer der GZK, eindrucksvoll in Szene gesetzt.
Das erste GZK-Plakat und ein Teil der 5000 Aktionspostkarten wurden nun, gemeinsam mit Ulrich Munschke von der GdP-Kreisgruppe Goslar, sowie dem Buchautor Fadi Saad aus Berlin, gleich an die Zielgruppe übergeben.
Schüler der Grundschule Jürgenohl und ihre Konrektorin Claudia Kohl freuten sich auch über weitere Präventionsmaterialien für Schüler, Eltern sowie Lehrer. Das GZK-Team mit dem Medienverantwortlichen Denis Habig entwickelt mit der Grundschule Jürgenohl, altersgerechte Materialien, die die jungen Menschen zum Hinsehen, Helfen und Handeln motivieren sollen. „Über den Weißen Ring sollen diese Ideen bundesweit zum Tragen kommen“, so Günter Koschig. Als deren Initiator freut er sich über 2.200 Euro als Erlös der oben genannten Veranstaltungen für die GZK.
Auch die Besucher des Polizeifestes, das diesmal als Oktoberfest mit der bayrischen Band „COCO Nut’s und der „Wolfshäger Hexenbrut“ in der Location „Der Partylöwe“ stattfand, kamen nicht zu kurz. Vom Programm und Essen voll begeistert, wurde, ob im Dirndl oder in der Lederhose, kräftig getanzt. „Alles für einen guten Zweck“, so Martin Schilff, der sich schon seit vielen Jahren in seinen Publikationen und Veranstaltungen für mehr Opferschutz und Zivilcourage einsetzt.