„Habe ich das nicht schön gemacht?“

34-jähriger Vienenburger muss sich wegen schwerer Brandstiftung vor dem Landgericht Braunschweig verantworten

Am 22. Januar beginnt vor dem Landgericht Braunschweig der Prozess gegen einen 34-jährigen Mann aus Vienenburg. Dem Angeklagten wird zur Last gelegt am 13. Januar 2013 einen Brand in dem von ihm bewohnten Mehrfamilienhaus mit acht Parteien gelegt zu haben, der Mann hat den Teppichboden im Flur angezündet.

Anschließend habe er die Wohnung verlassen und vor der Wohnungstür stehend gerufen „Habe ich das nicht schön gemacht? Habe ich das nicht schön gemacht?“ Trotz sofortigen Einsatzes der Feuerwehr sei die Wohnung des Angeklagten durch die Brandbeschädigungen und die erheblichen Rauchgasniederschläge für einen längeren Zeitraum unbewohnbar gewesen. Der Schaden liegt bei rund 120.000 Euro. Zusätzlich mussten die Hausbewohner evakuiert werden. Ein in dem Haus lebendes Kind habe durch das Brandgeschehen ein Wohnungsbrandtrauma mit Angstzuständen und Schlafstörungen erlitten. Der Prozess gegen den 34-Jährigen wird nach der Auftaktverhandlung am 22. Januar einen Tag später fortgesetzt.