Harzer Klosterwanderweg sehr beliebt

Goslar (bo). Der Harzer Klosterwanderweg zwischen Ilsenburg in Sachsen-Anhalt und dem niedersächsischen Goslar erfreut sich großer Resonanz. Die Nachfrage nach Informationen zum Weg und den an ihm gelegenen Klöstern sei groß, sagte Frank Glitsch von der Tourismus GmbH Ilsenburg. Allein im vergangenen Jahr hätten rund 25.000 Interessierte die Internetseite des Klosterwanderweges besucht.
Es gebe aber keine Erhebungen darüber, wie viele Wanderer den Weg auch genutzt hätten, sagte Glitsch. Im Frühjahr würden noch fehlende Schilder entlang des insgesamt 32 Kilometer langen Weges angebracht. Auf dem Streckenabschnitt von der niedersächsischen Landesgrenze bis Goslar sollen Wanderführer die Aufkleber verteilen. Das Zeichen des Weges sei ein rotes Kreuz in einem roten Kreis.
Der Wanderweg war Ende 2009 eingerichtet worden und führt vom Kloster Drübeck im Osten über die Klöster Ilsenburg und Wöltingerode (bei Vienenburg) bis zur Stiftskirche St. Georg in Grauhof bei Goslar im Westen. Zum Teil können Wanderer den Angaben zufolge auch in den Klöstern übernachten. Auch für Fahrradfahrer sei der Weg geeignet. Internet: www.harzer-klosterwanderweg.de