Hexenstieg um eine Attraktion erweitert

Andreas Pusch (Leiter des Nationalparks Harz) freut sich gemeinsam mit HTV-Geschäftsführerin Carola Schmidt und Landrat Thomas Brych über die neue Attraktion. (Foto: HTV)

Erlebnisinsel auf der Jordanshöhe bei St. Andreasberg in Betrieb genommen

Der Harzer-Hexen-Stieg, der zu den Top Trails of Germany gehört, gilt bereits seit vielen Jahren als beliebtester Weitwanderweg und Aushängeschild für die Wanderdestination Harz. Um diese Stellung weiter auszubauen setzt der Harzer Tourismusverband gemeinsam mit regionalen Partnern auf neue Anreize und Attraktionen. Es entstehen 12 Erlebnisinseln am Weg, die inhaltlich punktuelle Besonderheiten und Themen am Wegesrand aufgreifen und künstlerisch verarbeiten.

Am Freitag wurde eine weitere Erlebnisinsel auf der Jordanshöhe bei St. Andreasberg durch den Landrat des Landkreises Goslar, Thomas Brych, und den Leiter des Nationalparks Harz, Andreas Pusch, im Beisein von weiteren Vertretern des Nationalparks Harz, des Harzklubs und dem Harzer Tourismusverband offiziell eingeweiht und der Öffentlichkeit übergeben.
Die Erlebnisinsel auf der Jordanshöhe ist unter Mitwirkung von Vertretern des Nationalparkhauses St. Andreasberg entstanden und thematisiert die „Ameisen“, die als sehr kleine Waldbewohner eine oft unterschätzte wichtige Bedeutung für das Ökosystem haben.
Vor Ort gibt es eine Bank aus überdimensionalen Fichtennadeln, zwei „Blattläuse“ und eine „rote Waldameise“ zu bestaunen. Zusätzlich erhalten die Wanderer spannende Informationen zu diesen nützlichen Nationalparkbewohnern.
Carola Schmidt, Geschäftsführerin des Harzer Tourismusverbandes sagt: „Durch die Erlebnisinseln, die sich an den thematischen Besonderheiten ihrer Standorte orientieren und diese in den Fokus rücken, gewinnt der Harzer-Hexen-Stieg weiter an Attraktivität. Geschichten und Sagen, Naturphänomene werden greifbar und lebendig. Durch die Zusammenarbeit zahlreicher Partner in der Region, konnte diese Projektidee umgesetzt werden.“
Erdacht und erschaffen wurden die Erlebnisinseln von der Agentur Design Office aus Bad Harzburg und Wernigerode. Das Gesamtprojekt wird von den Ländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, den Landkreisen Goslar und Harz sowie weiteren regionalen Partnern maßgeblich finanziell unterstützt.
Der Harzer-Hexen-Stieg gehört seit 2003 zu den beliebtesten Weitwanderwegen Deutschlands. Er verbindet auf 94 Kilometern die Orte Osterode in Niedersachsen und Thale in Sachsen-Anhalt und ermöglicht die gesamte Vielfalt des Harzes – von historischen Highlights bis hin zur überwältigenden Naturlandschaft – zu erleben. Alle Informationen zum Weg findet man unter www.harzer-hexen-stieg.de.