Hochkarätiges „Zu Gast in Niedersachsen“-Konzert im Goslarer Kreishaus

Violinistin Solenne Païdassi.
 
Pianistin Natsumi Ohno.

Solenne Païdassi (Violine) und Natsumi Ohno (Piano) intonieren Werke von Beethoven, Debussy und Saint-Saens

Goslar (bo). Vom 30. September bis 13. Oktober findet zum achten Mal der von der Stiftung Niedersachsen ausgerichtete „Internationale Joseph Joachim Violinwettbewerb, Hannover“ statt. Bei den Teilnehmern handelt es sich um höchsttalentierte Künstler aus aller Welt. Die Jury ist hochkompetent und unabhängig, die Durchführung des Wettbewerbs durch die Stiftung Niedersachsen ist erstklassig. Die Teilnahme ermöglicht den Preisträgern weltweite Aufmerksamkeit.
Zum Begleitprogramm gehören auch die „Zu Gast in Niedersachsen“-Konzerte, die Wettbewerbsteilnehmer und -teilnehmerinnen nach dem Semifinale am 10. Oktober in ganz Niedersachsen geben. In diesem Jahr wird das Programm durch sechs Konzerte erweitert, die bereits im Vorfeld des Violinwettbewerbs am 29. und 30. Juni stattfinden. Bei diesen Konzerten treten preisgekrönte Nachwuchsviolinisten auf. Insgesamt sind nun in 14 niedersächsischen Städten, über alle Regionen des Landes verteilt, Talente von Weltrang zu hören.
Gleichzeitig bieten die „Zu Gast in Niedersachsen“-Konzerte den mitwirkenden Geigerinnen und Geigern ein Podium, über Hannovers Grenzen hinaus ein Publikum für sich zu gewinnen.
Begleitet werden die Violinistinnen und Violinisten jeweils von einem offiziellen Klavierpartner des Wettbewerbs oder einem anderen anerkannten Pianisten.
Ein „Zu Gast in Niedersachsen“-Konzert findet am Freitag, 29. Juni, 20 Uhr, im Kreishaus Goslar statt. Es spielen Solenne Païdassi – Violine und Natsumi Ohno – Klavier. Das Programm: Ludwig van Beethoven - Sonate für Klavier und Violine in a, op. 23, Claude Debussy - Sonate für Violine und Klavier in g; Camille Saint-Saens - Sonate für Violine und Klavier in d, op. 75
Die französische Violinistin Solenne Païdassi konzertiert auf der ganzen Welt, insbesondere in Frankreich, der Schweiz, Korea, Japan, Deutschland, Polen, Mexiko, Italien, Ukraine und den USA. Besondere Höhepunkte ihrer bisherigen Karriere waren unter anderem die Auftritte in der Tonhalle Zürich und in der Carnegie Hall New York. Als Solistin war Frau Païdassi bereits mit dem „Orchestre de Radio-France“, dem „Sinfonia Orchester Varsovia“, der „NDR Radiophilharmonie“ und dem „Orchestre Philharmonique de Nice“ zu hören. Sie hat mit den Dirigenten Shlomo Mintz, Jacek Kaspszyk und Jaime Martin zusammengearbeitet. Solenne Païdassi ist die Siegerin des „Long-Thibaud Wettbewerbs“ 2010 und Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, unter anderem des „Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover“, des „International Violin Competition Sion-Valais“ und des „Gyeongnam Internationa Competition“.
Ihre künstlerische Ausbildung erhielt sie am Conservatoire de Musique in Genf, an der Royal Academy in London, dem Curtis Institute of Music in Philadelphia sowie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Païdassi ist Mitglied des Ensembles „Il Gioco col Suono“ und Stipendiatin der „Yehudi Menuhin: Live-Musik Now“-Organisation. Seit März 2008 spielt Solenne Païdassi auf einer Violine von Lorenzo Storioni aus dem Jahre 1779, die ihr von der „Deutschen Stiftung Musikleben“ zur Verfügung gestellt wird.
Demnächst ist Solenne Païdassi gemeinsam mit dem „Varsovia Sinfonia Orchester“, dem „Orchestre de Radio-France“ und dem „Orchestre de Cannes“ zu hören.
Die in Japan geborene Pianistin Natsumi Ohno studierte zuerst in Tokio, bevor sie ihr Konzertexamen bei Prof. Bernd Goetzke an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover absolvierte. Neben ihrer solistischen Ausbildung hat sie sich auf Lied- und Instrumentalbegleitung spezialisiert. Sie ist Preisträgerin des Internationalen Kammermusikwettbewerbs „Premio Trio di Trieste“ und des Internationalen Klavierwettbewerbs „Citta di Sulmona“. Darüber hinaus ist sie bei verschiedenen Meisterkursen und Musikfestivals aufgetreten. Natsumi Ohno ist seit 2007 Lehrbeauftagte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
Vom 10. August bis 9. September wird das Jubiläum „10 Jahre Internationales Musikfest Goslar – Harz“ gefeiert. Ein außergewöhnliches Jubiläumsprogramm mit vielen Überraschungen lädt ein in die historische Kulisse der Welterbe- und Kaiserstadt Goslar und ihre geschichtsträchtige Region.
Gefeiert wird mit national und international renommierten Gästen und vielfältiger Kammermusik auf höchstem Niveau. Mehr dazu: www.musikfest-goslar.de