Höherer Mindestlohn in der Gebäudereinigung

Gute Aussichten für heimische Reinigungskräfte: Ab sofort verdienen Gebäudereinigerinnen mindestens zehn Euro pro Stunde, so die IG BAU. Mitarbeiter in der Außenreinigung kommen jetzt auf einen Mindest-Stundenlohn von 13,25 Euro.

Reinigungskräfte im Kreis Goslar knacken 10-Euro-Marke

10-Euro-Grenze geknackt: Alle rund 720 Reinigungskräfte im Landkreis Goslar verdienen erstmals zweistellig. Ab diesem Monat steigt der tarifliche Mindestlohn in der Gebäudereinigung auf genau zehn Euro pro Stunde – 20 Cent mehr als bisher. Glas- und Fassadenreiniger gehen mit mindestens 13,25 Euro nach Hause. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt mit.
Die IG BAU Braunschweig-Goslar spricht von einem „überfälligen Schritt“: „Die Zehn vor dem Komma steht dafür, dass die harte Arbeit in der Reinigung endlich stärker wertgeschätzt wird“, betont Bezirkschef Karl-Heinz Ehrenberg. Dabei müssen sich alle Firmen an die neue Untergrenze halten. Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft hatte sich seit Jahren für die 10-Euro-Marke stark gemacht und diese in der letzten Tarifrunde durchgesetzt.
„Jetzt sollten die Beschäftigten prüfen, ob mit der ersten Lohnabrechnung im neuen Jahr auch wirklich mehr Geld auf dem Konto ist“, rät Ehrenberg. Wer beim Lohn-Plus leer ausgehe oder Fragen zum neuen Tarifvertrag habe, solle sich an die IG BAU in Braunschweig unter der Telefonnummer: (0531) 1 21 92 0 wenden.