Hoher Besuch bei den Lutteraner Harzklublern

„Nachtwächter“ Ernst Meyer aus Hornburg lockte die Besucher an.

Harzklub-Zweigverein Lutter ist beim Stand der ILE Nördliches Harzvorland vertreten

Auch einige Vereine aus der Region waren beim Tag der Niedersachsen mit vertreten. So unter anderem der Harzklub-Zweigverein Lutter. Er war beim Stand der ILE Nördliches Harzvorland in Vienenburg vertreten.

Alle Gemeinden des „ILE-Landes“ wechselten sich dort ab, die Lutteraner übernahmen die Schicht am Sonnabend von 14.30 bis 20 Uhr.
Sie brachten diverse Prospekte unters Volk und warben für die Ausflugsziele in Lutter. Zudem stellten sie die ILE vor und zeigten, was durch die Förderungen schon alles geleistet werden konnte. Beispielsweise wurde Werbung für das Stempelnetz gemacht. Gleichzeitig mit den Lutteranern waren auch Vertreter aus Hornburg, Asse und der Führung aus Hannover mit dabei. Aus Hornburg machte Nachtwächter Ernst Meyer auf den Stand aufmerksam. Immer zur vollen Stunde lockte er mit Musik.

Weil und Pistorius bei den Harzklublern

„Wir waren mit dem Besuch sehr zufrieden. Durch den Standort direkt am Bahnhof sind viele Pendler bei uns vorbeigekommen und konnten sich informieren“, freute sich der HZV-Vorsitzende Gerhard Brunke. Ministerpräsident Stephan Weil trug sich bei den Harzklublern in das Goldene Buch der Stadt Vienenburg ein.
Auch Innenminister Boris Pistorius schaute vorbei. Immerhin ist er zuständig für die Verteilung der finanziellen Mittel. Da bot es sich natürlich an, direkt vor Ort einmal nachzuschauen, was damit schon alles unternommen wurde.