Jetzt ist die TesCom am Zug

Multiunternehmer Hans-Joachim Tessner bei der Unterzeichnung der exklusiven Entwicklungsvereinbarung mit Goslars Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk. (Foto: bo)

Stadt und TesCom schließen zweijährige Entwicklungsvereinbarung zur Quartiersentwicklung am Goslarer Domplatz

Am Mittwoch unterzeichneten Goslars Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und Hans-Joachim Tessner, Geschäftsführer der TesCom GmbH & Co. KG, eine neue zweijährige exklusive Entwicklungsvereinbarung zur Quartiersentwicklung am Domplatz. Der Goslarer Stadtrat hatte die Zusammenarbeit mit der TesCom zuvor einstimmig beschlossen.
Im Juni 2014 hatte die Stadt Goslar den vorangegangenen Planungsprozess mit dem Hamburger Projektentwickler ECE beendet. Die Hamburger planten im Domquartier ein großes Einkaufscenter zu erbauen. Nach Wiederständen aus dem Einzelhandel der Innenstadt und einem entsprechenden Gutachten wurden diese Pläne jedoch verworfen, da der Bau eines derartigen Konsumtempels zur Schwächung des Innenstadthandels hätte führen können. Der Fokus, der nun mit der ortsansässigen Firma TesCom geplanten Entwicklungsvereinbarung, liegt auf den Bereichen Wohnen, Hotel, Gastronomie, Parken und Kultur und schließt großflächigen Einzelhandel explizit aus, womit eine befürchtete Schwächung der Innenstadt ausgeschlossen sein dürfte.
Die Stadt Goslar erhofft sich von der Quartiersentwicklung eine deutliche Aufwertung dieser aktuell unter anderem als Parkplatz genutzten Fläche und wird eine breite Bürgerbeteiligung in einem transparenten Prozess sicherstellen.
„Für ein Stadtoberhaupt ist es ein Privileg, solch große Dinge wie das Domquartier mitzuge-stalten“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk auf den kommenden Planungsprozess. „Mit der Tescom haben wir den richtigen wirtschaftlich potenten Investor gefunden, der schon jahrzehntelang erfolgreich mit der Stadt Goslar zusammenarbeitet“, so Junk bei der Unterzeichnung.
Bei dem Areal handelt es sich um eine ehemalige Kaserne des Bundesgrenzschutzes, das sich im Eigentum der Stadt Goslar und in unmittelbarer Nähe zur Kaiserpfalz und der mit dem UNESCO-Weltkulturerbestatus ausgezeichneten Altstadt befindet. Die Verkehrsanbindung ist hervorragend und das Quartier somit bequem zu erreichen.