Johannes Oerding engagiert sich für die GZK

Sänger Johannes Oerding und Günter Koschig wollen im Jahr 2014 viel erreichen.

Günter Koschig kündigt Präventions-Offensive für 2014 an

Als der erfolgreiche Künstler Johannes Oerding zum Zivilcourageshooting vor die Kamera von Heike Göttert trat, war für Projektleiter Günter Koschig klar, dass mit den Aktionspostern und Postkarten des beliebten Sängers im Jahr 2014 eine regelrechte Präventions-Offensive gestartet werden kann.

„Mit dem neuen Gesicht der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) und dem Oerding-Statement „Feuer und Flamme für Zivilcourage“ wollen wir für mehr Opferschutz und Zivilcourage in unserer Gesellschaft werben“, so die ehrenamtliche Aktionsfotografin Heike Göttert.
Kriminalhauptkommissar Koschig vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Goslar führt weiter aus, dass es ein wichtiges Ziel der GZK ist, anderen Menschen Mut zum „hinsehen, handeln und helfen“ zu machen.
Um dabei nicht selbst Opfer zu werden, bitten die fünf Initiatoren der Kampagne lieber die Polizeiprofis unter Notruf 110 zu informieren, als sich selbst in Gefahr zu bringen.
In „Tagen der Zivilcourage “ die 2014 in mehreren Schulen mit dem Verein „MITEIN­ANDER“ durchgeführt werden, möchte die GZK Schülern, Eltern und Lehrern mehr Handlungssicherheit im Umgang mit Gefahrensituationen vermitteln. Zu diesem Zweck wurde für Schulen eine Informationsmappe inklusive Videos von Kriminalkommissar Denis Habig entwickelt, die diese beim Präventionsteam der Polizeiinspektion Goslar oder beim Weissen Ring anfordern können.
Im Internet unter www.weisser-ring.de gibt es auch kostenlos die Aktionspostkarten von Johannes Oerding und anderen Mitwirkenden. Wer das Video von Ralf Juliusson über die Ehrung 2013 von couragierten Bürgern beziehungsweise der Grundschule Jürgenohl sehen und mehr über Zivilcourage erfahren möchte, kann dies über die Homepage www.zivilcourage-goslar.de tun. Über die Ehrung für Zivilcourage 2013 berichtete auch der „Beobachter“ ausführlich.