Konrad-Adenauer-Stiftung lädt zur Goslarer Rede

Nordrhein-Westfälische Landtagsabgeordnete Karl-Josel Laumann (CDU) wird sprechen

„Wer kümmert sich um die kleinen Leute!?“ – so könnte die Überschrift der Goslarer Rede 2012 eigentlich heißen. Statt dessen heißt es etwas anspruchsvoller bei der diesjährigen Grundsatzrede in Goslar: „Was heißt christlich-sozial zu Beginn des 21. Jahrhunderts?“ Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat in diesem Jahr den gelernten Maschinenschlosser und heutigen Fraktionsvorsitzenden der CDU in Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann MdL, nach Goslar eingeladen. Laumann ist der führende Arbeitnehmervertreter der Union in Deutschland, er ist seit vielen Jahren Bundesvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA).
Laumann pflegt eine klare Aussprache, wenn es um die sozialen Belange in der Politik geht. Er gilt als Befürworter eines Mindestlohns und schaltet sich aktuell auch in die bundesweite Rentendebatte des Landes ein. Wenn es um Arbeitnehmerinteressen geht, um Handwerker, um Rentner und um Familien, dann ist sein Wort in der Union von besonderem Gewicht.
Karl-Josef Laumann war unter anderem fünfzehn Jahre CDU-Bundestagsabgeordneter (1990 bis 2005) und fünf Jahre Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Nordrhein-Westfalen (2005 bis 2010) im Kabinett von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Laumann ist Mitglied der Gewerkschaft IG Metall, Mitglied der Kolpingsfamilie und als Vorsitzender bei der Katholischen Arbeitnehmerbewegung engagiert.
Nachdem im letzten Jahr der ehemalige rheinland-pfälzische und thüringische Ministerpräsident, Professor Dr. Bernhard Vogel, in Goslar zu Gast war, setzt nunmehr der streitbare Karl-Josef Laumann die neue Traditionsreihe in Goslar fort. Goslar ist der Ort des ersten CDU-Bundesparteitags (20. bis 22. Oktober 1950) mit der Wahl Konrad-Adenauers zum Vorsitzenden.
Die Goslarer Rede 2012 findet am Dienstag, 16. Oktober, ab 19 Uhr im Tagungshotel „Der Achtermann“ in Goslar. Goslars Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk sowie der Braunschweiger CDU-Landesvorsitzende Frank Oesterhelweg MdL (Wolfenbüttel) und Rudolf Götz MdL (Seesen) werden an diesem Abend ebenso teilnehmen.
Anmeldehinweis: Interessierte Gäste können sich beim Bildungswerk Hannover der Konrad-Adenauer-Stiftung gern namentlich anmelden: Per E-Mail an kas-hannover@kas.de, per Telefax unter (0511) 40080989 oder telefonisch über (0511) 4008098-0.