Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Prof. Dr. Wolfgang Schade, Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Beck, Energie-Forschungszentrum Niedersachsen, Gerhard Grüne, Goslar mit Energie, Dr. Hjalmar Schmidt, Harz-Energie, Marko Schmidt, Harz Energie, Dr. Oliver Junk, Oberbürgermeister der Stadt Goslar, Thomas Brych, Landrat des Landkreises Goslar

Verein „Goslar mit Energie“ will mit starken Partner die Energieeffizienz in der Region nachhaltig steigern

Im Rahmen der 6. Niedersächsischen Energietage kamen heute Vertreter von Stadt und Landkreis Goslar, Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN), Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und Harz Energie mit dem Verein „Goslar mit Energie“ zusammen, um die seit 2007 erfolgreiche Kooperation zu bestätigen und zu verlängern.

Dadurch wird die Umsetzung der bundesweit beschlossenen Energiewende in der Region unterstützt. Durch eine beispielhafte Zusammenarbeit von Wissenschaft, örtlichen Energieversorgern, Bürgern und kommunalen Verwaltungen soll in den nächsten drei Jahren die Modellregion für Energieeffizienz unter Nutzung regenerativer Energien weiterentwickelt werden. Der Verein „Goslar mit Energie“ als wirtschaftlich und klimapolitisch wichtiges Projekt wurde somit für sein bisheriges Engagement gewürdigt.
Ziel ist es, durch eine enge Zusammenarbeit der Kooperationspartner die Nutzung erneuerbarer Energien in der Region zu fördern, Energieeffizienz zu steigern sowie die zukunftsfähige energetische Sanierung im Gebäudebestand voranzubringen. Dazu werden gemeinsam Modellprojekte realisiert, wie die Wasserkraftnutzung durch Wasserwirbelkraftwerke, der Aufbau von Bürger-Photovoltaikanlagen oder die energetische Sanierung von Fachwerkgebäuden verbunden mit der Erfassung wissenschaftlicher Daten. Darüber hinaus besteht eine Beteiligung an überregionalen Projekten, wie dem „Schaufenster ElektroMobilität“ der Metropolregion.
Die Nähe des Vereins zu Bürgern und Unternehmen wurde von allen Partnern als besonders wichtig bestätigt. So wird auch in den nächsten Jahren regelmäßig im Energiebüro des Vereins in der Sparkassen-Passage und am Standort im Energie- Forschungszentrum eine neutrale und kostenlose Erstberatung durch Energieberater und Experten stattfinden. Einwohner und Unternehmen der Stadt und des Landkreises haben hier eine kompetente Anlaufstelle, um sich über erneuerbare Energien, energetische Sanierungen, energieeffiziente Anwendungen oder aktuelle Förderprogramme zu informieren. Zusätzlich wird der Verein bei Veranstaltungen aktiv informieren und für das Thema „Energiewende“ sensibilisieren. Mit den Partnern Stadt und Landkreis Goslar bestehen spezielle Zielvereinbarungen zur Erfolgssicherung.
Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung stellen die Partner die Weichen für einen gemeinsamen Weg zur Steigerung der Energieeffizienz und einer zukünftig autarken Energieversorgung der Region im Sinne der Energiewende. Auch als Wirtschaftsstandort soll die Region damit gestärkt werden. Um die Planungssicherheit für Projekte und Investitionen zu gewährleisten, wurde eine Verlängerung um drei Jahre bereits festgeschrieben.
„Goslar mit Energie“ öffnet sein Energiebüro in der Sparkassen-Passage am Jakobikirchhof in Goslar jeden Freitag von 9 bis 12 Uhr. Eine individuelle Terminvereinbarung für eine Beratung ist unter (05321) 685553 möglich. Aktuelle Termine und weitere Informationen sind im Internet unter www.goslar-mit-energie.de abrufbar.