Kreistag stimmt für Baumschwebebahn

Auf Baumkronenhöhe können die Besucher schon gehen, vielleicht bald schweben.

Neue Attraktion könnte im Kalten Tal in Bad Harzburg entstehen / Es gibt auch Bedenken

Der Baumwipfelpfad in Bad Harzburg hat sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt.

In den ersten 14 Monaten kamen bereits 300.000 Besucher. Die Bad Harzburger haben bereits eine neue Idee. Im Kalten Tal unweit des Baumwipfelpfades wollen sie eine Baumschwebebahn bauen. An den Baumkronen vorbei können die Besucher im gemächlichen Tempo so ins Kalte Tal schweben. Das Projekt war am Montag Thema im Goslarer Kreistag.
Bevor das Projekt angepackt werden kann, muss ein Problem gelöst werden. Denn das Areal, auf dem die Schwebebahn realisiert werden soll, liegt im Landschaftsschutzgebiet. Heißt, der Gesetzgeber hat in diesen Bereichen solchen Attraktionen einen Riegel vorgeschoben. Die Mitglieder des Kreistages sollten darüber abstimmen, ob es möglich ist, das Gebiet aus dem Landschaftsschutzgebiet herauszulösen.
Nicht alle Parteien äußerten sich wohlwollend über das Projekt. Kritisch äußerte sich Linkenkreistagsmitglied Hans-Werner Kihm: „Mit einer Zustimmung würden wir Tür und Tor für weitere Hollywoodattraktionen öffnen.” Die beiden Vertreter der Partei Die Linke stimmten gegen den Antrag. Gleiches traf auf die Grünen zu. Ebenfalls kritisch äußerte sich Cornelia Grote-Bichoel, die Fraktionsvorsitzende, zum Projekt. Sie betonte die Bedeutung des Kalten Tales, dessen Bäche und Zuläufe nicht aus dem Moor gespeist werden. Schützenwerten Tieren wie dem Feuersalamander bietet das Gebiet einen Lebensraum. „Durch die Zustimmung werden die Tiere überspitzt gesagt platt gefahren”, äußerte sich die Fraktionsvorsitzende am Montag.
Für das Projekt warb Landrat Thomas Brych. Seiner Meinung nach wird die Natur nicht geschädigt. Vielmehr begrüßt er es sehr, wenn „solche Hotspots im Harz” geschaffen werden, um Besucher anzulocken. In diesem Zusammenhang ging er auf die Besucherzahlen des Baumwipfelpfades ein. Mit deutlicher Mehrheit sprachen sich die Kreistagsmitglieder für die Baumschwebebahn aus. Es ist aber nur ein erster Schritt. Fakt ist, ob die Baumschwebebahn gebaut wird, steht noch nicht fest. Mit der Zustimmung ebneten die Kreistagsmitglieder den Weg für ein sogenanntes Beteiligungsverfahren. Nun können sich Befürworter und Gegner zu den Plänen äußern. Zudem wird das Für und Wider des Projektes abgewogen. Auch die Kreistagsmitglieder werden dann noch einmal zu ihrer Meinung befragt. Wann, ist derzeit noch vollkommen offen.
Neben dem Goslarer Kreistag hat auch der Bad Harzburger Stadtrat sein Okay zur Entlassung aus dem Landschaftsschutzgebiet gegeben. Kritisch äußerten sich bereits die Naturschutzverbände.