Landkreis eröffnet Integrationszentrum

Bei einem Rundgang konnten sich die Gäste einen umfassenden Eindruck vom Integrationszentrum des Landkreises machen. Auf dem Gelände des ehemaligen Hotels Harzlodge finden rund 250 Flüchtlinge Platz.

Asylsuchende sollen bestmöglich auf ihr Leben in Deutschland vorbereitet werden / Ein Konzept mit Vorbildcharakter

„Alles unter einem Dach“, so lässt sich verkürzt das Konzept des Integrationszentrums des Landkreises Goslar beschreiben, das gestern offiziell eröffnet wurde.

Von den Gästen, zu denen neben Stephan Manke, Staatssekretär im Niedersächsischen Innenministerium, auch Gabriele Lösekrug-Möller, die Parlamentarische Staatssekretärin der Bundesministerin für Arbeit, zählten, erhielten die Verwaltung von Landrat Thomas Brych sowie die Betreibergesellschaft, der „Zu Gast bei Freunden GmbH“ (ZgbF), viele Vorschusslorbeeren und Lob für das erarbeitete Konzept.
Per Videobotschaft richtete auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) seine besten Wünsche in Richtung Landkreis, und sagte, dass er die Entwicklung des Integrationszentrums mit Spannung verfolgen werde. „Der Landkreis Goslar steht mit seinen Integrationsbemühungen an vorderster Stelle im ganzen Land“, so die sinngemäße Aussage von Ministerpräsident Weil.
Heiko Rataj, der zusammen mit Carsten Czoske, als Geschäftsführer der ZgbF agiert, sagte, dass ihn und seinen Partner das nachhaltige Konzept des Landkreises überzeugt habe, und die beiden angetreten seien „um etwas zu bewegen“.

Den ganzen Bericht lesen sie in der gedruckten Ausgabe vom 2.Februar 2016.