Lebende Jazz-Legende gastiert im „Odeon“

Die Legende lebt: Chris Barber. (Foto: bo)

Oktober in der Kaiserstadt Goslar / „I can’t stop now“ / Erste Frau im Männer-Team

Goslar (bo). Chris Barber gilt nach Aussagen von bekannten Künstlern wie John Mayall, Mick Jagger, Bill Wyman und George Harrison als einer der Initiatoren und inspirierender Geist der europäischen Jazz-, Rock- und Pop-Szene, da er in den 50er Jahren zahlreiche amerikanische Künstler wie Muddy Waters, Sonny Terry, Brownie McGhee und Sister Rosetta Tharpe nach Europa holte.
Erst 2011 veröffentlichte Chris Barber seine langerwartete Doppel-CD Memories Of My Trip, eine Retrospektive auf seine 60-jährige Karriere als Posaunist und Bandleader. Das Album beinhaltet insgesamt 31 Songs, teils von historischer Bedeutung und bisher unveröffentlicht sowie extra für Memories neu aufgenommene Tracks. Eine erstaunliche und vielfältige Anzahl von Künstlern trägt zum Album bei unter anderen Eric Clapton, Muddy Waters, Rory Gallagher, Lonnie Donegan, Jeff Healy, Van Morrison, Paul Jones, Edmond Hall, Albert Nicholas, Jools Holland und Mark Knopfler.
Seit Anfang 2011 unterstützt eine Frau das zehnköpfige und bisher rein männliche Team um The Big Chris Barber Band. Anstelle von Zoltan Sagi steht die junge Amy Roberts als Reedbläser-Saxophonistin mit auf der Bühne.
Der legendäre Jazz-Weltstar Chris Barber, der am 17. April vergangenen Jahres 81 Jahre „jung“ geworden ist und sein Song „I can’t stop now“ machen es schon deutlich: Chris Barber kann und will das Leben auf der Bühne einfach nicht aufgeben.
Zuviel bedeuten ihm diese Bretter, auf denen er seit den 50er Jahren erfolgreich ist. Vorhergegangene Umbesetzungen in der Band gaben oft neue Herausforderungen und wie immer viele neue Möglichkeiten.
Von seinen „roots” im New Orleans Stil in „Bourbon Street Parade“ (immer noch sein signature tune) und „Chimes Blues“ bis zu Duke Ellingtons frühen Werken („Black & Tan Fantasy“ und „Jubilee Stomp“) und Sidney Bechet („Petite Fleur“), weiter bis zur Musik von Bob Crosby („Big Noise from Winnetka“ und „South Rampart St. Parade“) bis hin zum Blues von Sonny Terry & Brownie McGhee („Cornbread, Peas and Black Molasses“) oder Soul (Joe Zawinul's „Mercy Mercy Mercy“) und soulful Blues wie Miles Davis' „All Blues“..........und letztendlich zurück zu „When the Saints“! Die Musiker verbinden all diese Zutaten zu einem Abend voller aufregender und oft fesselnder Jazz- und Blues-Musik. Eine großartige Unterhaltung für Jung und Alt.
Barber allein beherrscht neben der Posaune auch Geige, Bass und Saxophon. Chris Barber und seine Band zählten bereits in den 50er Jahren zu den bekanntesten und beliebtesten Dixielandgruppen Europas mit New Orleanscher Jazzprägung. Und noch heute bieten sie Jazz und Swing vom Allerfeinsten. Chris Barbers Jazz & Blues Band ist gerade in die nächste Phase ihrer Entwicklung getreten. Es erscheint schon komisch eine Band zu beschreiben, die bereits seit fast 50 Jahren zusammenarbeitet, sich aber stets weiterentwickelt, so wie sie es auch regelmäßig während ihres Bestehens getan hat. Karten gibt’s in allen örtlich bekannten Vorverkaufsstellen und Konzertkassen. Ticket- und INFO-Hotline: 0531-34 6372 oder Online Ticketservice unter: www.Paulis.de.