Mehr Gewalt, weniger Einbrüche

Die Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls wird auch 2017 ein Schwerpunkt der Arbeit der PI Goslar darstellen. 2016 waren die Straftaten rückläufig und Aufklärungsquote hat sich verbessert.

Polizeiinspektion Goslar legt Kriminalstatistik für 2016 vor / Präventionsmaßnahmen sind offenbar von Erfolg gekrönt

Die Ergebnisse können sich sehen lassen: 501 weniger Straftaten im Vergleich zu 2015, mehr gelöste Fälle und weniger Wohnungseinbrüche. Viel Licht spiegelt die Kriminalstatistik 2016 wider. Vorgelegt hat sie die Polizeiinspektion (PI) Goslar. Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. Das gilt hier gleichermaßen. Vor allem im Bereich Gewalt sind die Entwicklungen unerfreulich. Besorgniserregend ist der Anstieg des Widerstandes gegen Polizeibeamte. 23 Prozent mehr Fälle haben die Statistiker für 2016 registriert. „Begangen werden diese Taten meistens unter Alkoholeinfluss – ein bundesweiter Trend”, betont Polizeidirektorin Petra Krischker, die Leiterin der PI Goslar. Zudem haben die schweren gewalttätigen Auseinandersetzungen zugenommen. Der „Beobachter” stellt einige Entwicklungen vor.

Mehr dazu erfahren Sie in der Ausgabe vom 24. Februar.