„Meine Stadt Goslar – komm ich zeig sie dir!“

Viel Spaß hatten die Teilnehmer bei dieser Ferienaktion (Foto: Kvhs Landkreis Goslar)

Kinder und Jugendliche erstellen im Rahmen der Ferienaktion der Kreisvolkshochschule einen Stadtführer

Mit einem lauten Rattern setzt sich die Grubenbahn im Museumsbergwerk Rammelsberg in Bewegung, und die 15 Kinder und Jugendlichen ziehen für einen kurzen Moment des Schreckens ihre behelmten Köpfe ein.

Heute wird von ihnen das berühmte Museum der Welterbestadt besichtigt und bei Ihrer Aktionsführung gehört die Befahrung des Stollens selbstverständlich mit zum Programm.
Anders als die zahlreichen Touristen, die an diesem sonnigen Tag das Museumsgelände erkunden und danach wahrscheinlich die Gemütlichkeit eines Cafés genießen, werden sich die 15 Entdecker im Anschluss an ihre Tour mit den beiden Kvhs-Dozenten, Katrin Flaam und Jörg-Uwe Habich, zu einer Arbeitsphase zusammensetzen, um die Erlebnisse zu beschreiben, passende Fotoaufnahmen, Skizzen und Zeichnungen anzufertigen.
Es ist nämlich das Ziel dieser Ferienveranstaltung, die von der Volkshochschule des Landkreises Goslar in Kooperation mit der Stadtjugendpflege Goslar und dem Verein Kunstkarussell, geplant und durchgeführt wird, einen Stadtführer von Kindern und Jugendlichen für ihre Altersgenossen zu erstellen.
„Das Mitmach-Reiseführer-Projekt in den Sommerferien vor einem Jahr für Bad Harzburg war so erfolgreich, da mussten wir einfach weitermachen“, erläutert Diplom-Kartografin Katrin Flaam. Denn auch im vergangenen Jahr konnte dank großzügiger Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ein Team zusammengestellt werden, das die touristischen Angebote der Kurstadt mit Kinder- und Jugendaugen in den Fokus nahm. Herausgekommen ist eine 45-seitige attraktive Broschüre, die kostenlos sowohl bei der Touristik-Information als auch im Jugendtreff Bad Harzburg am Bündheimer Schloss zu erhalten ist, und demnächst sogar in englischer Sprache vorliegt.
„Unsere Reiseführer-Idee ist überall begeistert aufgenommen worden und für die Kinder und Jugendlichen ist es schön und wichtig, mit Ihren Ideen und Meinungen wertgeschätzt zu werden“, beschreibt Jörg-Uwe Habich die nachhaltige Komponente der Projektarbeit.
Allen interessierten Kindern und Jugendlichen soll mit diesem kostenlosen Angebot, das im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ entwickelt wurde, der Zugang zu Bildung ermöglicht werden.
In diesem Ferienworkshop steht die Reflexion des persönlichen Lebensumfeldes im Mittelpunkt: Einmal als Experte für die eigene Heimatstadt agieren, zukünftigen Besucherinnen und Besuchern den Zugang zu spannenden Erlebnispunkten beschreiben.
Auch Adrian war von dieser Idee angetan und ist schon zum zweiten Mal bei diesem sogenannten TalentCAMPus der Kreisvolkshochschule dabei. Schon in den Osterferien 2016 hat er eine Woche mit den beiden Kvhs-Dozenten verbracht.
Damals standen die historische Persönlichkeit Katharina von Kardorff-Oheimb und eine Computerschulung auf dem Programm. „Wir haben viel Spaß gehabt, wurden sogar mit Mittagessen und Snacks versorgt und haben Orte in Goslar besucht, die ich vorher noch nicht kannte.“ In diesen Sommerferien sind ihm die meisten Orte zwar bekannt, aber so intensiv wie diesmal - mit Aufnahmegerät, Skizzenblock und Fotoapparat - hat er sie noch nie erlebt.
Das Programm des Kursus umfasst neben dem Besuch verschiedener interessanter Punkte in der Altstadt, den Steinberg, den Aquantik-Schwimmpark am Osterfeld und am Samstag eine Radtour rund um die Kaiserstadt. „Wir möchten die vielen unterschiedlichen Attraktionen, die Goslar bietet, aufnehmen, so dass der spätere Reiseführer möglichst vielfältig wird“, erläutert Katrin Flaam das Konzept.
Nach dieser intensiven Ferienwoche werden die Ergebnisse sortiert und in eine erste grafische Form gebracht. Nach der kritischen Sichtung unter Beteiligung der Teilnehmer wird die Broschüre voraussichtlich Anfang September erscheinen.
Zum Abschluss am Samstag werden allerdings zunächst die Eltern zu einer ersten Präsentation der Ergebnisse eingeladen. „Schon in Bad Harzburg waren wir sehr erstaunt, was in einer Woche zusammen kam. Auch die Eltern haben sich an den tollen Ergebnissen erfreut“, meint Heike Brümmer, die in der Kreisvolkshochschule die „junge vhs“ betreut.
„Das spätere Produkt, einen professionellen Reiseführer mit Texten und Bildern von sich in der Hand zu halten, ist für die Beteiligten der Ferienaktion dann ein ganz besonderes Erlebnis. Wir freuen uns darauf, zum zweiten Mal ein so nachhaltiges Produkt in einem Ferienworkshop erstellen zu können, das den Gästen aber auch unseren jungen Landkreis-Bewohnerinnen und Bewohnern zu Gute kommt.“