Michael Krebs zu Gast im Bündheimer Schloss

Michael Krebs ist Musiker und Kabarettist in einem. Am 25. Januar wird er in Bad Harzburg gastieren.

Klavier-Kabarett vom Feinsten erwartet die Zuschauer am 25. Januar um 20 Uhr

Michael Krebs, der Mann mit dem braven Äußeren und den schmutzigen Gedanken bezeichnet sein Klavier-Kabarett gerne mal als „Kleinkunst Rock´’n’´Roll“. Denn schon als pubertierender Teenager headbangte er vor dem Spiegel zu den Platten von Metallica, AC/DC, und Richard Clayderman und hatte nur ein Ziel: den Olymp des Rock. Der war allerdings ziemlich weit entfernt von der „Homebase“ des Schwabenbubs, dem 50-Seelen-Kaff Neu Kupfer. Am Freitag, 25. Januar, gastiert der Musiker und Kabarett-Künstler im Bündheimer Schloss in Bad Harzburg. Beginn ist um 20 Uhr
Unverschämt, charmant und schlagfertig wickelt Michael Krebs sein Publikum mit originell dahin gerotzten Boshaftigkeiten um den Finger. Der quirlige Musiker brennt vor Spielfreude, groovt an Klavier und Gitarre und singt fluffige Songs über alles, was nicht stimmt in dieser Welt. Zum Beispiel über Netzwerkjunkies, Coaching-Terroristen, Genital-Leserinnen, Appleholiker und den fiesen Flüsterfuchs.
Egal, ob er auf dem Metal-Festival in Wacken oder im Düsseldorfer Kom(m)ödchen spielt: Michael Krebs beweist, dass Commedy intelligent und Kabarett dreckig sein kann. Dafür bekam er bereits 18 Comedypreise. Und auch die Presse zeigt sich begeistert.
Mit über 100 Auftritten im Jahr und regelmäßiger TV-Präsenz (unter anderem „Ottis Schlachthof“, „SR-Gesellschaftsabend“, „Nightwash“) gehört Michael Krebs zur ersten Liga der Kabarett- und Comedyszene.
Ole Lehmann ist angekommen im Leben. Das Problem ist nur: Die anderen sind es nicht! Ole hat tolle Freunde, liebt seine Wahlheimat Berlin und die Arbeit macht ihm wahnsinnig viel Spaß. Es könnte also alles so schön sein... wären da nicht die anderen Menschen um ihn herum. Die Singlefreunde nörgeln die ganze Zeit herum, sie seien so einsam. Die Mütter fahren Crash-Car mit ihren Designer-Kinderwagen. Und die Rentner wissen immer alles besser, schließlich sind sie die Ältesten.
Karten für diese Veranstaltung zum Preis von 17 Euro (Schüler 15,-Euro, Kulturklub-Mitglieder 8,50 Euro) sind erhältlich im Kulturklub-Büro, Herzog-Wilhelm-Str. 65, Telefon 05322 / 1888, den Buchhandlungen „Grimpe“ und „Am Schloß“, der Konzertkasse „Hexe“ und im Karten-Forum Goslar.