Mit dem Bus zum Theater nach Hildesheim und zurück

Schon während der Busfahrt wurden die Goslarer Theaterabonnenten bestens unterhalten.

Erste Schauspiel-Vorstellung für Goslarer Abonnenten in Hildesheim / Erfolgreicher Start der Übergangsphase

Bisher rollten die Laster und Ensemble-Busse des Hildesheimer Theaters für Niedersachsen (TfN) mehrmals in der Spielzeit in Richtung Goslar – und brachten Schauspiel und Musiktheater ins Odeon-Theater. Am letzten Freitag ging der „Theater-Verkehr“ erstmals in die andere Richtung: Während der Sanierungszeit des Odeon-Theaters erleben die Goslarer Schauspiel- und Musiktheater-Abonnenten Theater auswärts – jetzt zum ersten Mal in Hildesheim.
Auf zwei Busse verteilt machten sich die Goslarer Schauspiel-Abonnenten auf den Weg, um sich im TfN Hildesheim Sophokles’ „Antigone“ anzuschauen. Schon vor der Busabfahrt am Odeon-Theater nahmen Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Joachim Schlüter-Westendorf und TfN-Intendant Jörg Gade die Abonnenten in Empfang. Jörg Gade war dazu extra mit zwei Statisten angereist und begleitete die Abonnenten im Bus nach Hildesheim: „Bei diesem wichtigen Anfang wollte ich unbedingt dabei sein. Die Pläne, die wir seit einigen Monaten gemeinsam mit der Stadt Goslar denken, beginnen sich jetzt konkret in die Tat umzusetzen: Mit „Antigone“ von Sophokles zeigen wir den Odeon-Abonnenten heute an unserem Sitz in Hildesheim ein Theaterstück, das vor fast 2500 Jahren in Griechenland entstand und bis heute gültige Fragen nach Recht und Unrecht und richtigem und falschem menschlichen Verhalten stellt.“
Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk dankte allen Abonnenten für ihre Treue mit der sie einen wertvollen Grundstein für den Erhalt des Odeon-Theaters legen. „Ich freue mich über die positive Entwicklung unserer bereits bestehenden Kooperation mit dem TfN, wodurch wir allen Theaterfreunden auch während der Schließung des Odeon-Theaters zwei interessante und anspruchsvolle Abonnements anbieten können“.
Am 1. Dezember werden erstmals die Musiktheater-Abonnenten Richtung Hildesheim starten. Dann steht Lehárs Operette „Ein Land des Lächelns“ auf dem Spielplan. In dieser Saison präsentiert ihnen das TfN-Musiktheater außerdem noch Tschaikowskys Meisterwerk „Eugen Onegin“ und zum 200. Geburtstag Richard Wagners als besonderes Highlight „Der fliegende Holländer“.