Mittelfristig sollen alle Schulen erhalten bleiben

Trotz rückläufiger Schülerzahlen sollen mittelfristig keine Schulen geschlossen werden, die sich in Trägerschaft des Landkreises befinden. (Foto: Kiehne)

Landkreis feilt weiter an seinem Schulentwicklungsplan / Arbeitskreis erarbeitet Handlungsempfehlungen

Mittelfristig wird keine Schule in Trägerschaft des Landkreises Goslar geschlossen. Dies ist das wichtigste Ergebnis eines weiteren Arbeitstreffens zur Schulentwicklungsplanung im Landkreis Goslar am vergangenen Donnerstag.
Unter Moderation von Dirk Greskowiak von der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) erarbeiteten die rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Handlungsempfehlungen für die weitere Schulentwicklung.


Welche Handlungsempfehlungen der Arbeitskreis formuliert hat, lesen Sie in der heutigen Ausgabe (1. Juni) des „Beobachter“.