Motorradfahrerin unter LKW eingeklemmt

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 6 und der Stapelner Straße.

Dabei wurde eine Kradfahrerin schwer verletzt. Im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 6 und der Stapelner Straße kam es in Fahrtrichtung Jerstedt zu einem Auffahrunfall. Dabei ist eine Kradfahrerin unter dem Fahrerhaus eines Speditions-LKW eingeklemmt worden. Die Frau hatte sich schwere Verletzungen zugezogen. Um 15.04 Uhr ertönten die Alarmempfänger der Goslarer Feuerwehr. Wenige Minuten später war der Rüstzug an der Einsatzstelle. Die Rettung der Kradfahrerin gestaltete sich schwierig. In enger Abstimmung mit dem Notarzt arbeiteten sich die Einsatzkräfte Stück für Stück vor. Das Motorrad und auch der LKW mussten zunächst gegen Bewegungen gesichert werden. Anschließend erfolgte die langwierige Befreiung der Frau mit hydraulischem Rettungsgerät. Nach über 30 Minuten konnte die Patientin dem Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Versorgung übergeben werden. Der Fahrer des LKW und seine beiden Kollegen verletzten sich bei dem Unfall nicht.
Bis die Patientin in den bereitstehenden Rettungswagen verbracht werden konnte, schirmten Feuerwehrkräfte die Arbeiten mit Decken ab. So war eine Schutzzone für die Motorradfahrerin vor neugierigen Blicken erwirkt . Der Straßenverkehr wurde umgeleitet. Dennoch kam es zu großen Rückstaus auf der Bundesstraße 6 und im Gewerbegebiet Baßgeige-West. Abschließend säuberte die Feuerwehr die Einsatzstelle. Nach über einer Stunde konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen. Im Einsatz waren der Rüstzug der Feuerwehr Goslar mit 22 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie die Polizei Goslar