Motorradraser gefährden Fußgänger

Überqueren der Bundesstraße an der Okertalsperre am Sonntag kaum möglich / Polizei hat reagiert

Begünstigt durch das schöne Wetter am Sonntag flanierten viele Touristen entlang der Okertalsperre oder besuchten die dortigen Lokalitäten.

Insbesondere zu schnelle Motorradfahrer verhinderten das sichere Queren der Bundesstraße oder sorgten gar für Gefahrensituationen für andere Verkehrsteilnehmer. Aus diesem Grund führten Polizeibeamte des Polizeikommissariats Oberharz im Zeitraum von 13.30 bis 15.30 Uhr Geschwindigkeitskontrollen durch.
Insgesamt wurden neun Verstöße im Bußgeldbereich geahndet. Bei nicht wenigen der Verstöße handelte es sich um gefahrene Geschwindigkeiten jenseits der 100 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h in dem Bereich. Die höchste gefahrene Geschwindigkeit betrug 112 km/h. Einige Motorradfahrer befanden sich trotz vorhandenen Fußgängerverkehrs unverständlicherweise sogar in Überholmanövern.
Viele Motorradfahrer zeigten sich einsichtig und realisierten im Rahmen eines verkehrserzieherischen Gesprächs das Gefahrenpotenzial der überwachten Strecke in Verbindung mit den außerordentlich hohen Geschwindigkeitsüberschreitungen.
Allein in den letzten zwei Jahren kam es auf der B 498 zwischen Altenau und der Weißwasserbrücke zu Verkehrsunfällen mit schwerst Verletzten oder Toten in zweistelliger Höhe, heißt es dazu aus dem Polizeikommissariat Oberharz.
Neben dem Abschnitt der B 498 entlang der Okertalsperre, wurden auch Streckenabschnitte der L 517 bei Mittelschulenberg, der B 241 bei Erbprinzentanne und der Ziegelhütte sowie der B 242 im Bereich des Parkplatzes Entensumpf überwacht.