Nächster Bauabschnitt der Rathaussanierung

Die Sanierungsarbeiten wurden jetzt wieder aufgenommen. (Foto: bo)

Tiefbauarbeiten gehen in der Kaiserstadt Gosalar weiter / Denkmalpflege begleitet die Maßnahmen

Goslar (bo). Nachdem die Temperaturen nun wieder deutlich über Null liegen, können die Sanierungsarbeiten des Goslarer Rathauses fortgesetzt werden. Nach der Aufnahme des Pflasters wurden inzwischen die Fahnenmast- und Weihnachtsbaumhülsen im Boden demontiert und die Goslarer Elle abgebaut und eingelagert.
Ende letzter Woche erfolgte dann das Umlasten des Gerüstes sowie der Einbau und die Bohrung von Stahlträgern als Verbaustützen für die Gruben im so genannten „Berliner Verbau“. Des Weiteren erhalten die Tiefbauabschnitte für die begleitenden Arbeiten der Archäologen ein Schutzzelt gegen Witterungseinflüsse.
Die eigentlichen Schachtarbeiten starten voraussichtlich in der ersten Märzwoche, wobei alle Tiefbauarbeiten von Archäologen des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege begleitet werden und bei Bedarf auch Grabungshelfer zur Verfügung stehen.
Im Dachbereich der Rathausdiele wurden bereits die Schieferplatten zur Marktseite abgenommen und die Holzdielung sowie die Mineralwolle im Reparaturbereich ausgebaut. Die bauhistorischen Untersuchungen durch Restauratoren und Bauforscher werden baubegleitend weitergeführt. Zurzeit wird das stark geschädigten Maßwerk gesichert. Eine Sanierung der Maßwerkschäden ist in einem der nächsten Bauabschnitte geplant. Nach durchgeführter Sicherung können die Zimmerer mit der Reparatur der Deckenbalkenauflager beginnen.