Neue Fußgängerbrücke für den Seelenpfad

Jens Heim (oben links), Dietmar Werner (unten links) und Michael Mügge (unten rechts) beim Bau der neuen Brücke

Baufällige Holzkonstruktion im Nationalpark Harz bei Lonau musste weichen / Behindertengerechte Ausführung

Seit kurzer Zeit glänzt am Krankenhaus Rhönklinik Herzberg der Nationalpark-Seelenpfad mit einer neuen, behindertengerechten Fuß­gängerbrücke über die Teichkappe am Mühlenberg.
Die beiden Nationalpark-Ranger Jens Heim, Dietmar Werner und Michael Mügge von der Rangerstation Lonau entfernten nach zwölf Jahren Standzeit die baufällige Holzkonstruktion und sorgten für eine Neubau. Zwei sechs Meter lange Lärchenstämme bilden die stabilen Auflieger für eine rund ein Meter breite Bohlenüberquerung, die nun auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden kann. „In meiner Dienstzeit werde ich die Brücke wohl nur noch einmal austauschen müssen“, sagte Stationsleiter Jens Heim und schmunzelte.
Der Seelenpfad wird von Wanderern aus dem Einzugsbereich Herzberg und Lonau sehr gut angenommen. Er bildet auch für zahlreiche Krankenhausbesucher oder -patienten eine schöne Möglichkeit, auf einem etwa zwei Kilometer langen Rundwanderpfad den südharzer Nationalpark-Buchenwald zu ergründen.

Ruhebänke und Lesetafeln

Vier Ruhebänke und acht Lesetafeln mit einem sinnigen Verspruch oder Kurzgedicht zum Thema Wald und Baum runden das Naturerleben mit allen Sinnen ab.