Neuer Chefarzt für Geriatrie an den Harzkliniken

Dr. med. Peter Flesch.

Dr. med. Peter Flesch stärkt die Standorte Goslar und Clausthal-Zellerfeld und die Region

Neue Personalie aus den Asklepios Harzkliniken

: Dr. med. Peter Flesch, Geriater der ersten Stunde in Hamburg, Mitbegründer des Bundesverbandes Geriatrischer Einrichtungen, ist seit Anfang des Monats neuer Chefarzt für die Abteilungen Geriatrie an der Asklepios Harzklinik Clausthal-Zellerfeld und der Asklepios Harzklinik Goslar – der erfahrene Geriater stärkt damit zugleich den Gesundheitsstandort in der Region. Dr. Flesch ist Nachfolger von Chefarzt André Herff, der sich als Arzt niederlässt und damit die ambulante Versorgung unterstützt.
Dr. Flesch ist nicht nur Facharzt für Innere Medizin, sondern auch Facharzt für physikalische und rehabilitative Medizin. „Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Flesch für die Harzkliniken eine Kapazität auf seinem Gebiet, aber auch zugleich einen so erfahrenen Allroundmediziner gewinnen konnten“, sagt Adelheid May, Geschäftsführerin der Harzkliniken GmbH, „die Patienten werden davon profitieren.“
Dr. Peter Flesch wurde in Heidelberg geboren, er ist verheiratet und Vater zweier Töchter. Nach seinem Studium in Münster und Hamburg war er Medizinalassistent in der Chirurgischen Abteilung des Kreiskrankenhauses Wedel und in der I. Medizinischen Abteilung der Asklepios Klinik Altona (damals noch Landesbetrieb Krankenhäuser Hamburg). Seine Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und für Physikalische und Rehabilitative Medizin mit Zusatzbezeichnung „Geriatrie“ absolvierte Dr. Flesch in den heute zu Asklepios gehörenden Kliniken in Altona und Barmbek sowie im AK Eilbek. Dabei durchlief er die Fachabteilungen für Urologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Radiologie und Kardiologie.
Seit 1992 leitete er eine geriatrische Abteilung, seit 2008 die geriatrische Abteilung an der Asklepios Klinik Nord in Hamburg. Mit der Unfallchirurgie pflegte er von Anfang an eine interdisziplinäre alterstraumatologische Zusammenarbeit, die zum ersten zertifizierten alterstraumatologischen Zentrum in Deutschland führte. Darüber hinaus entwickelte er das erste interdisziplinäre Zentrum für Altersmedizin, die Zusammenarbeit von Geriatrie und Gerontopsychiatrie, konsequent weiter.
Die steigende Lebenserwartung macht sich zunehmend auch in Deutschlands Krankenhäusern bemerkbar. Die Zahl der Hochbetagten älter als 80 Jahre wird sich von vier Millionen im Jahre 2009 auf zehn Millionen im Jahr 2030 mehr als verdoppeln. Damit steigt auch der Bedarf für geriatrische Behandlungsangebote, auch in der Harzregion.
„Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen im Harz“, sagt der 64-jährige neue Chefarzt . „Ältere Menschen haben oft mehrere Leiden, die von unterschiedlichen Fachärzten behandelt werden müssen, die Geriatrie ist eine Schnittstelle, in der die Kompetenzen verschiedener medizinischer Fachrichtungen zusammenkommen und zum Wohle des Patienten gebündelt werden müssen.“ Zu seinem Team gehören auch die Geriatrie-Spezialisten, Oberärztin Dr. med. Natalia Bliner und Oberarzt Dr. med. Fred Geisler.