Partner-Trio will „Tag der Niedersachsen 2013“ ausrichten

Der Oberbürgermeister der Stadt Goslar, Dr. Oliver Junk, die Bürgermeisterin der Stadt Vienenburg, Astrid Salle-Eltner, und der Präsident der Klosterkammer, Hans-Christian Biallas (von links): Daumen hoch für eine gemeinsame „Tag der Niedersachsen“-Bewerbung.

Goslar, Vienenburg und Kloster Wöltingerode ziehen an einem Strang / „Große Chance für die Stadt Goslar und die Region“

Goslar (bo). Erstmals bemühen sich mit der Stadt Goslar, der Stadt Vienenburg und dem Klostergut Wöltingerode drei Partner um die Ausrichtung des Tags der Niedersachsen 2013. Ermuntert vom Schirmherrn der Veranstaltung, dem Niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann, werden gute Chancen für den Zuschlag durch das Landeskabinett gesehen.
In einem Gespräch im Goslarer Rathaus haben sich die Vienenburger Bürgermeisterin Astrid Salle-Eltner , der Präsident der Klosterkammer Hans-Christian Biallas sowie der Goslarer Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk verständigt, als Team den Tag der Niedersachsen ausrichten zu wollen.
„Die Veranstaltung wäre ein Highlight im Jahr 2013 für die gesamte Region“, so Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk. „Hier haben wir die Chance, ganz Niedersachsen wieder einmal die Attraktivität und die landschaftliche Vielfalt unserer Heimat zu zeigen. Und auch die Kooperation mit der Stadt Vienenburg, mit der aktuell Fusionsgespräche geführt werden, wird das bis jetzt schon tolle Miteinander stärken.“
Kurzfristig wird jetzt eine Arbeitsgruppe gebildet, um die gemeinschaftliche Bewerbung mit Leben zu erfüllen. „Wir wollen neue Wege gehen und das Fest gemeinschaftlich zum Erfolg führen“, versichert Hans-Christian Biallas. Alle Partner haben gute Erfahrungen mit der Organisation von Großveranstaltungen und werden die Herausforderung gemeinsam bewältigen. „Und vor der Feier kommt jetzt die Arbeit, damit wir uns unseren Gästen wie immer von der besten Seite zeigen“, betonte Astrid Salle-Eltner.