Polizei nimmt Erpresser fest

Bereits am Mittwochmorgen vergangener Woche nahm die Polizei zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren in einer Bankfiliale auf der Fischemäkerstraße vorläufig fest, nachdem sich gegen die beiden ein dringender Tatverdacht der Erpressung zum Nachteil eines 37-jährigen Goslarers ergeben hatte.
Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen stehen die beiden, aus Schöningen stammenden Männer, im Verdacht, von ihrem Opfer Geld erpresst zu haben, indem sie ihm mit einer Strafanzeige bei der Polizei drohten.
Der 37-jährige hatte in einem Internet-Chat die Bekanntschaft einer jungen Frau gemacht, die er auf ihren Vorschlag hin am Dienstagabend in einem Schnellimbiss in Braunschweig persönlich kennenlernte.
Nach einer kurzen Begrüßung samt Umarmung entschwand aber unerwartet die Frau und die zwei Beschuldigten traten an den Goslarer heran. Sie drohten dem überraschten 37-Jährigen mit einer Strafanzeige wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern, sei die Internetbekanntschaft doch minderjährig. Man könne dies aber umgehen, indem das Opfer ihnen Geld gebe.
Offensichtlich eingeschüchtert begleitete der Erpresste die beiden Täter nach Goslar. Nach einer gemeinsamen Übernachtung in einem Beherbergungsbetrieb erschienen Täter wie Opfer schließlich in der Bank auf der Fischemäkerstraße. Von der ungewöhnlichen Geldtransaktion irritiert wurde über eine aufmerksame Bankangestellte die Polizei informiert, die schließlich die beiden Männer aus Schöningen vorläufig festnehmen konnte.
Die Staatsanwaltschaft Braunschweig sah mangels Flucht- oder Verdunkelungsgefahr von der Stellung eines Antrags auf Untersuchungshaft ab. Nach eingehenden polizeilichen Vernehmungen wurden die beiden Beschuldigten wieder auf freien Fuß gesetzt und werden jetzt einem späteren Gerichtsverfahren entgegensehen. Die Identität der Internetbekanntschaft konnte ebenfalls geklärt werden. Hierbei handelt es sich um eine 17-jährige Schülerin aus Braunschweig, gegen die nun ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet wurde.