Polizeikontrollen gegen Einbrüche

Im Landkreis Goslar gab es wieder mobile Kontrollmaßnahmen durch die Polizei.

Sie sind Teil eines Konzepts zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Während der fünf Stunden andauernden Kontrolle wurden 42 Personen und 35
Fahrzeuge kontrolliert. „Es geht uns aber auch darum, Präsenz zu zeigen", so Einsatzleiter Markus Lüdke und unterstrich: „Das ist ganz wichtig und spricht sich natürlich auch in den entsprechenden Kreisen herum." Außerdem ergänzte er, gehe es darum, die Bevölkerung zu
sensibilisieren. „Wenn sie mithelfen und die Augen offen halten, haben wir viel gewonnen. Der Nachbar ist der beste Zeuge." Unabhängig vom Hauptziel der Kontrollen leiteten die Einsatzkräfte gegen einen 19-jährigen Seesener ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein, nachdem er sein Kraftfahrzeug unter dem Einfluss berauschender Mittel im öffentlichen Straßenverkehr geführt hatte. Die bei den Kontrollen erlangten Erkenntnisse werden derzeit ausgewertet, die polizeilichen Maßnahmen den ganzen Herbst und Winter über fortgesetzt. Ziel dabei ist es, einerseits den Druck auf Tätergruppierungen zu erhöhen, aber auch Erkenntnisse über Strukturen, Zusammenhänge, Reisebewegungen, Fahrt- und Hauptverbindungsrouten international agierender Tätergruppen zu gewinnen, andererseits potenzielle Tatverdächtige auf frischer Tat anzutreffen. Hintergrund ist, dass in der dunklen Jahreszeit ein Anstieg der Einbruchskriminalität festgestellt wird.