Präventionsbörse am Sonntag in Goslar

Die Zahlen der Wohnungseinbrüche sind 2016 im Landkreis Goslar zurückgegangen. Dennoch schlagen die Einbrecher in der Stadt Goslar und in Seesen häufiger zu. Wie Hausbesitzer ihr Eigenheim schützen können, erfahren sie am Sonntag bei der Präventionsbörse der Polizei Goslar.

Polizei Goslar informiert Bürger des Landkreises Goslar / Auch der Schutz vor Wohnungseinbrüchen spielt eine Rolle

Großen Zuspruch erlebte die Polizeiinspektion (PI) Goslar im vergangenen Jahr mit ihrer Aufklärungsveranstaltung. Über 100 Personen waren der Einladung gefolgt. Grund genug, das Ganze zu wiederholen. Am kommenden Sonntag, 5. März, ist es dann so weit. Von 11 bis 15 Uhr sind Bürger des Landkreises Goslar zur Präventionsbörse in die Aula der Polizeidienststelle Goslar eingeladen. Ihr Domizil hat die PI in der Heinrich-Pieper-Straße 1 in Goslar.
Es wird ein Einblick in die unterschiedlichen Themenbereiche der polizeilichen Prävention geben: Der Beauftragte für Kriminalprävention für Einbruchsschutz und Enkeltrick wird vor Ort informieren. Bei den Wohnungseinbrüchen schlagen die Täter häufig in der Stadt Goslar und Seesen zu. Gefolgt von Bad Harzburg und Langelsheim. 186 Einbrüche gab es im vergangenen Jahr im Landkreis Goslar. „Ich würde mir wünschen, dass Sicherungsmaßnahmen wie abschließbare Fenster, schon beim Hausbau mit berücksichtigt würden”, sagt Polizeidirektorin Petra Krischker bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik für den Landkreis. Hier zeigte sich, dass sich die Präventionsarbeit ein Stück weit ausgezahlt hat.

Mehr dazu erfahren Sie in der Ausgabe vom 3. März.