Schlauchboot-Spektakel auf dem Schlossteich

Bei der Tour über den Schlossteich ging es den Teilnehmern nicht nur darum, eine besonders gute Zeit zu fahren, sondern auch Spaß zu haben.

RK Sehusa Seesen mit Verlauf des inzwischen 5. Rennens sehr zufrieden / 100 Teilnehmer

Optimale Wetterbedingungen und beste Laune herrschten am Sonnabend beim 5. Schlauchbootrennen der Reservistenkameradschaft (RK) Sehusa Seesen. Das Spektakel auf dem Schlossteich ist trotz seiner vergleichsweise kurzen Tradition inzwischen ebenso wenig aus dem Veranstaltungskalender der Stadt Seesen wegzudenken wie das Sehusafest, die Veranstaltungen des Kulturforums oder das alljährliche Neujahrskonzert in der St. Andreas-Kirche.
Mussten die Reservisten beim eigentlichen Termin für das Schlauchbootrennen am Sonnabend, 1. Juni, noch aufgrund der schlechten Wetterprognosen kapitulieren und das Event absagen, so revanchierte sich das Wetter am Sonnabend auf vorzügliche Weise.
Pünktlich um 10 Uhr fiel der Startschuss im „Garten“ des ehemaligen Jagdschlosses und heutigen Museums. Insgesamt wagten sich in diesem Jahr 18 Mannschaften auf den Rundparcours durch den Schlossteich. Die Verantwortlichen zählten 100 Teilnehmer, was sie zu einem äußerts positiven Fazit veranlasste.
Wie immer war bei dem Spektakel nicht nur pure Kraft und Ausdauer gefragt, sondern auch eine Portion Technik, um die scharfen Kurven der Rennstrecke ohne allzu großen Zeitverlust zu meistern. Deshalb hatten am Ende wohl auch die Mannschaften die Nasen vorn, die nicht nur über ausreichend Kraft, sondern über einen passablen Navigator verfügten.
Den Sieg trug am Ende die Mannschaft „Flame-Eyes 1“ des Seesener Motorradclubs mit einer respektablen Rundenzeit von 2,41 Minuten davon. Auch den zweiten Platz belegten die Motorradfreunde mit ihrem „ Flame-Eyes 3“ (2,46 Minuten). Die SPD Rhüden folgte auf dem dritten Platz mit einer Rennzeit von ebenfalls 2,46 Minuten. Auf Platz 4 fuhr die Mannschaft „Feuerwehr Rhüden 1“ gefolgt vom Team „Feuerwehr Münchehof 1“.
Neben den Rennereignissen auf dem Schlossteich hatten die 25 organisierenden Reservisten rund um die Skateanlage einige Stände aufgebaut, wo es nicht nur Erbsensuppe, Bratwurst, Steaks, Kuchen und Getränke gab, sondern auch einige Informationen. Auf der Infomeile präsentierte sich neben dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge auch die Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen den Gästen, die traditionell einen engen Kontakt zur RK Sehusa pflegt.
Der DRK-Ortsverein war ebenfalls mit vier Mitgliedern von der Partie um im Fall der Fälle helfend eingreifen zu können. Ihre Hilfe wurde aber glücklicherweise nicht benötigt. Zwar machten zwei Teilnehmer des Rennens Bekanntschaft mit dem Wasser, Verletzungen zogen sie sich aber nicht zu.
Schon jetzt stellten die Reservisten in Aussicht, auch im nächsten Jahr wieder ein Schlauchbootrennen zu veranstalten und dann hoffentlich ebenfalls mit einer solch positiven Resonanz.
Besonders hervorzuheben sei an dieser Stelle nochmal die exzellente Organisation der Veranstaltung. Die Mitglieder der RK Sehusa verstehen es wirklich ein recht aufwendiges Event generalstabsmäßig durchzuführen, so dass am Ende auch alle Zeiten eingehalten werden.