Start der Online-Versteigerung der Fundsachen

Am Donnerstag, 19. August, um 18 Uhr, beginnt die Internetversteigerung der Fundsachen, die bei der Stadt Goslar abgegeben und nicht abgeholt wurden. Seit dem 22. Juli haben Interessierte die Gelegenheit, die Fundstücke in einer Online-Vorschau im Internet unter http://www.goslar.de/stadt-und-buerger.html zu begutachten. Über 100 Fundstücke, wie zum Beispiel Fahrräder, Schmuck, Uhren, Handys, Kleidung und Kameras, werden angeboten. Mit der Onlineversteigerung macht die Stadt die Fundgegenstände einem größeren Personenkreis über einen längeren Zeitraum hinweg zugänglich. In einem Zeitraum von zehn Tagen haben Interessierte die Gelegenheit zu bieten.
Mitmachen ist kinderleicht: Den Link anklicken und schon ist man mittendrin. Ersteigert wird sozusagen im Rückwärtsverfahren. Das heißt, das Angebot beginnt beim Höchstpreis und reduziert sich in einem festen Takt bis zum Mindestgebot. Ist der Preis erreicht, für den das höchste Gebot abgegeben wurde, erhält dieser Bieter den Zuschlag. Da gilt es, Nerven zu bewahren, denn nur der rechtzeitige Klick sichert den Zuschlag.
Wer keinen Internetanschluss hat, kann einen PC in der Stadtbibliothek, Marktstraße 1, oder im Service-Center der Stadtverwaltung, Charley-Jacob-Straße 3, nutzen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen bei Bedarf gern hilfreich zur Seite. Weitere Informationen erhalten Interessierte auch direkt im Service-Center oder unter Telefon (05321) 704-115.
Die Versteigerung endet am Sonntag, 29. August, um 18 Uhr. Die ersteigerten Gegenstände können ab Dienstag, 31. August, gegen Barzahlung (ab 20 Euro auch EC-Karte mit PIN) im Service-Center abgeholt werden. Achtung: Fahrräder werden an einem Extratermin, am Freitag, 3. September, von 14 bis 17 Uhr direkt an der Halle 4 der ehemaligen BGS Kaserne, Wallstraße 1 B (Zufahrt über Parkplatz Kaiserpfalz Süd) ausgegeben. Vor Ort ist nur Barzahlung möglich. Sollte ein Gebot über 20 Euro liegen, kann der Betrag am gleichen Tag bis 16 Uhr im Service-Center der Stadt Goslar per EC-Karte mit PIN entrichtet werden. In jedem Fall ist bei Abholung aller ersteigerten Gegenstände ein Ausweisdokument vorzulegen.