Syrisches Kind bei Unfall schwer verletzt

Tragischer Unfall auf der Sommerrodelbahn in Hahnenklee

Am Sonnabendnachmittag gegen 15.45 Uhr kam es auf der Sommerrodelbahn auf dem Bocksberg in Hahnenklee zu einem folgenschweren Unfall. Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein neunjähriges Kind mit einem Bob die Sommerrodelbahn. Kurz vor Ende der Fahrt, als sich der Bob nur noch wenige Meter vor dem Start/Zielbereich befand, stand der Junge, so die bisherigen Erkenntnisse, wohl zu früh auf. Der nachfolgende Schlitten, welcher in diesem Bereich der Rodelbahn ebenfalls nur noch mechanisch angetrieben wird, fuhr auf den Schlitten des Jungen leicht auf. Das immer noch im Bob stehende Kind stürzte daraufhin aus seinem Schlitten und fiel vor seinem Bob auf die Schienen der Rodelbahn. Als dann der wiederum folgende Bob auf die beiden stehenden Schlitten auffuhr, schob dieser den ersten Schlitten auf den noch auf den Schienen liegenden Jungen. Dieser wurde dabei so unglücklich zwischen dem Schlitten und den Schienen der Bahn eingeklemmt, dass er von der Feuerwehr in einer schwierigen Bergungsaktion befreit werden musste. Das Kind wurde bei dem Unfall am Bein schwer verletzt und nach der Bergung mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Göttingen geflogen. Bei dem neunjährigen Jungen handelt es sich um ein syrisches Flüchtlingskind, welches zur Zeit mit seiner Familie in Hahnenklee untergebracht ist. Neben den Freiwilligen Feuerwehren Hahnenklee und Clausthal-Zellerfeld, dem Rettungsdienst waren auch Mitarbeiter des Landkreises Goslar (Kriseninterventionsteam) vor Ort an der Rettung beteiligt. Die Polizei Clausthal-Zellerfeld bittet nun mögliche Zeugen, die eventuell ergänzende Angaben zum genauen Hergang dieses Unfalls machen können, sich unter der Telefonnummer (05323) 941100 zu melden. Laut Berichten muss das Bein des neunjährigen Kindes wohl amputiert werden. Es soll regelrecht aufgespiest worden sein. Das schreckliche Ereignis war am Wochenende das Gesprächsthema im Kur- und Touristenort Hahnenklee, der schon seit Tagen in den Schlagzeilen steht.