Temperatursturz lässt Arbeitslosenzahl steigen

Bezirk der Agentur für Arbeit meldet 25.128 Menschen ohne Job / In Seesen 1027 Arbeitslose

Die Arbeitslosenzahl ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar im Januar erwartungsgemäß gestiegen. Gegenüber dem Dezember waren 1720 beziehungsweise 7,3 Prozent mehr Menschen arbeitslos und somit insgesamt 25.128.

Das sind jedoch 311 oder 1,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 8,0 Prozent.
„Der Anstieg von über sieben Prozent wirkt zunächst sehr hoch, ist aber für den Januar eine saisonal übliche Entwicklung. Seit Januar 2011 konnte die Arbeitslosigkeit um 3204 Be-schäftigungslose kontinuierlich reduziert werden. Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat sich in diesem Zeitraum um rund 3000 erhöht. Leider konnten insbesondere die Langzeitarbeitslosen nicht im gewünschten Umfang profitieren“, kommentiert Harald Eitge, Leiter der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.
„Die Beschäftigung wächst und wächst – die Arbeitslosigkeit in den Jobcentern steigt jedoch auf den höchsten Stand seit April 2009. Die Arbeitsstellen auf der Helferebene machen nur rund 13 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Agenturbezirk aus. Qualifikation und Bildung heißt der Schlüssel zum Arbeitsmarkt. Es wird zunehmend schwieriger, sich im Wettbewerb zu behaupten. Ältere bleiben länger in Beschäftigung, Frauen wollen sich zunehmend mehr auf dem Arbeitsmarkt etablieren und wir verzeichnen mehr Zuwanderung aus europäischen Staaten. Das alles ist gut und wichtig. Aber es warten auch 17.960 Arbeitslose in den Jobcentern auf ihren Einsatz. Eine Ersatzbank können wir uns nicht mehr leisten. Jeder wird gebraucht. Wir müssen die Talente entdecken, fördern und einsetzen. Qualifizierung und Bildung ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Die Herausforderungen am regionalen Arbeitsmarkt liegen auf der Hand - eine langfristige Integration von Arbeitslosen in Beschäftigung.“
Die Arbeitslosigkeit im Bereich des Geschäftsstellenbezirks Seesen ist von Dezember auf Januar um 90 auf 1027 Personen gestiegen. Das waren 79 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 8,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 9,0 Prozent. Dabei meldeten sich 260 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, etwa so viele wie vor einem Jahr (–1) und gleichzeitig beendeten 171 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+5). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar um 2 Stellen auf 134 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es elf Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Januar 43 neue Arbeitsstellen, acht mehr als vor einem Jahr.