Trickbetrug durch falsche Spendensammlerin

Der Polizei in Bad Harzburg ist es gelungen eine rumänische Spendensammlerin festzunehmen. Eine Mittäterin konnte fliehen. Am Dienstag befanden sich mehrere rumänische Spendensammler in der Bad Harzburger Innenstadt. In der Ilsenburger Straße wurde eine 86-jährige Rentnerin von einem jungen Pärchen mit einem sogenannten Klemmbrett angesprochen. Der Mann hatte die Rentnerin umarmt, ihr auf die Wange geküsst und sie mit „Mama“ angesprochen. Als dann die junge Frau die Rentnerin am Handgelenk festhielt, hatte sie sich losgerissen und war nach Hause gegangen. Erst durch Zureden einer Nachbarin erstattete die Rentnerin Anzeige bei der Polizei. Etwas früher am Nachmittag konnten in der Friederikenstraße zwei rumänische Spendensammlerinnen mit einem Klemmbrett von einem Polizeibeamten dabei beobachtet werden, wie sie versuchten eine 83-jährige Rentnerin mit dem Klemmbretttrick um ihr Bargeld zu bringen. Als die Rentnerin ihr Portemonnaie aus ihrer Tasche holte und Bargeld übergeben wollte, griff der Polizeibeamte ein. Die Mittäterin flüchtete sofort. Die Polizei weist noch einmal darauf hin, dass besonders in der Vorweihnachtszeit mit falschen Spendensammlern zu rechnen ist. Nicht selten werden Passanten bedrängt und bestohlen. Deshalb: Lassen Sie das Portemonnaie stecken! Oftmals ist das Herausholen der Geldbörse die willkommene Gelegenheit, Ihnen unbemerkt Ihre Geldscheine herauszuziehen. Trickdiebe bitten, nicht nur in der Weihnachtszeit, auf der Straße und in Supermärkten oder auf Großparkplätzen von Supermärkten um eine Spende. Wenn der Geldbeutel geöffnet wird, nutzten die Betrügerinnen die Chance und lassen aus dem Portemonnaie Scheine mitgehen. Die Spendenliste und das Klemmbrett dienen zur Ablenkung und Abdeckung der Geldbörse. Das Klemmbrett oder die Liste wird so geschickt über das Portemonnaie gehalten, dass man unbemerkt die Geldscheine aus der Börse ziehen kann. Durch den Eintrag in eine Spendenliste soll die Echtheit der Sammlung vorgetäuscht und die Spendenbereitschaft gesteigert werden. Auf der Spendenliste sind meist schon fingierte Einträge vorhanden. Zusätzliche Symbole verschiedener Hilfsorganisationen sollen die Spendenbereitschaft ihrer Opfer verstärken. Das Geld geht natürlich nicht an wohltätige Organisationen sondern wandert in die Taschen der betrügerischen Sammler. Um gerade in der Vorweihnachtszeit diese Straftaten einzudämmen, ist die Polizei auf Ihre Mithilfe angewiesen. Melden Sie Vorfälle dieser Art bitte sofort bei ihrer Polizeidienststelle.