„Unser Dorf hat Zukunft“ geht in die nächste Runde

Noch bis zum 25. Mai werden noch Anmeldungen für den Kreisentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“ entgegengenommen. (Foto: Landkreis Goslar/ Wiesenhütter)

Frist zur Anmeldung läuft noch/ Anmeldeverfahren vereinfacht

Noch bis Mittwoch, 25. Mai, haben Engagierte in Dörfern und kleinere Kommunen aus dem Landkreis Goslar die Möglichkeit sich für den Kreisentscheid 2017 des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ anzumelden.
Der alle drei Jahre vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgerufene Wettbewerb ehrt bürgerliches Engagement für eine lebenswerte Zukunft auf dem Land. Dem Sieger des Kreisentscheids winken nicht nur ein großer Werbeeffekt, die Würdigung der Leistung im Rahmen einer ansprechenden Siegerehrung und das Weiterkommen auf die nächsthöhere Wettbewerbsebene, sondern auch 300 Euro. Für die weiteren Podiumsplätze werden 200 beziehungsweise 100 Euro ausgeschüttet.
Bislang ist beim Landkreis erst die Anmeldung des Goslarer Stadtteils Lengde eingegangen. Aufgrund dieser ernüchternden Resonanz hat der Landkreis die Anmeldevoraussetzungen deutlich vereinfacht. Um die gesetzte Anmeldefrist zu halten, reicht es, verbindliches Interesse zu signalisieren und die Wettbewerbsprojekte in wenigen Sätzen zu skizzieren. Die weiteren Formalitäten werden dann in einem nächsten Schritt geklärt.
Anmeldungen nimmt Thomas Wiesenhütter telefonisch unter der Rufnummer (05321) 76-260 oder per Mail Thomas.Wiesenhuetter@landkreis-goslar.de entgegen.
Wie sind die Dörfer im Landkreis Goslar für die Herausforderungen der Zukunft aufgestellt? Wie begegnen sie neuzeitlichen Themen wie dem demographischen Wandel, dem sozialen Zusammenhalt oder dem Klimawandel und bewahren gleichzeitig ihren eigenen dörflichen Charakter sowie Tradition und Geschichte?
Neben den einzelnen Themen wie Dorfgestaltung und Gemeinschaftsleben sind eine bewusste und zielgerichtete Dorfentwicklung wichtig, die auf die eigenen Stärken und Eigenschaften zurückgreift.
Der Kreiswettbewerb ist die erste von insgesamt drei Wettbewerbsstufen, es folgen die Bezirks- und letztlich die Landesebene. Im Jahr 1992 ging die Gemeinde Hahausen als Sieger hervor.