Vielseitiges Forum eingeweiht

Feierliche Schlüsselübergabe. Hans-Georg Kappler erhält den Schlüssel aus den Händen von Erster Kreisrätin Kathrin Weiher.

Feierstunde in der BBS 1 „Am Stadtgarten“ / Aula bietet viele Möglichkeiten

Die feierliche Einweihung der neuen Pausenhalle der BBS 1 Goslar „Am Stadtgarten“ begann mit einer musikalischen Einstimmung durch den Kollegen Studienrat Andreas Schock an der Gitarre.

In einer herzlichen Begrüßung vor Vertretern des Landkreises, Partnern der beruflichen Bildung und den allgemein bildenden Schulen präsentierte sich die Schülervertretung SV mit Zilha Pepic, Schülerin der Fachoberschule-Wirtschaft- und Artur Banga, Schüler des Beruflichen Gymnasiums an den BBS 1. In ihrer Rede bedankten sie sich beim Architekten, dem Landkreis und der Kehmstedt-Stiftung für das tolle Forum.
Die Schlüsselübergabe an den Landkreis als Schulträger, vertreten durch die Erste Kreisrätin Kathrin Weiher erfolgte durch den Architekten Andreas Bienert. Die Pausenhalle besteht aus einem kompakten eingeschossigen nicht unterkellerten Gebäude mit einer Gesamtfläche von zirka 420 Quadratmeter. Das Investitionsvolumen liegt bei 1,2 Millionen Euro. Bienert erläuterte zahlreiche Aspekte des Bauwerks, wie zum Beispiel Eignung als Pausenhalle, Mensa, Versammlungsstätte, ansprechende Optik und Passivhausstandard.
Die feierliche Schlüsselübergabe an die Schulleitung durch den Schulträger an den Schulleiter Hans-Georg Kappler erfolgte nun durch Kathrin Weiher. Sie lobte die transparente Atmos­phäre und hob die Zukunftsfestigkeit der BBS 1 hervor. Dies äußere sich auch in der Schulentwicklungsplanung , wo die BBS 1 als Kompetenzzentrum für Wirtschaft, Verwaltung und Gesundheit für den Landkreis eine wichtige Säule der beruflichen Bildung darstelle. Den rund 1300 Schülerinnen und Schülern werde mit der neuen Pausenhalle eine adäquate Räumlichkeit für Events, Abschlussfeiern und eventuell Platz für eine Mensa geboten.
Sichtlich glücklich bedankte sich der Schulleiter Oberstudiendirektor Hans-Georg Kappler bei allen Beteiligten, die an der Entstehung der ansehnlichen Pausenhalle mitgewirkt haben. Besonderer Dank gilt auch hier dem Landkreis Goslar als Schulträger und der Kehmstedt-Stiftung, die die Finanzierung der Inneneinrichtung und der technischen Ausstattung maßgeblich übernahm. Die Investition stelle ein Leuchtturmprojekt dar und unterstreiche die Wichtigkeit der Investition in Bildung. Gerade der Landkreis Goslar müsse durch gute Bildungsangebote an Attraktivität für junge Menschen punkten.
Der musikalische Ausklang kam wieder von Andreas Schock. Das Schlusswort hatte der stellvertretende Schulleiter Studiendirektor Hartmuth Pech. Anschließend gesellte man sich bei Kaffee und Kuchen und nutzte die Möglichkeit zum Gespräch und zur Besichtigung der neu eingerichteten Räume im Anbau.