Wohnungsbrand in der Breiten Straße in Goslar

Feuerwehreinsatz in der Goslarer Altstadt: Zwei Bewohner mussten aus ihrer Wohnung im ersten Stock gerettet werden. In der Wohnung der 2. Etage stellten die Brandschützer eine stark verqualmte Wohnung fest. Der Einsatz dauerte zwei Stunden. (Foto: Feuerwehr Goslar)

Zwei Personen mussten gerettet werden / 42 Einsätzkräfte waren in der Altstadt im Einsatz

Eine unklare Rauchentwicklung in der Breiten Straße entwickelte sich zu einem Zimmerbrand.

Zwei Personen mussten aus dem Altstadthaus gerettet werden. Die Löscharbeiten haben sich über zwei Stunden hingezogen. Ein Passant stellte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eine Rauchentwicklung in der Breiten Straße fest. Die Goslarer Feuerwehr wurde kurz nach Eingang des Notrufs um 3.17 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen des Brandmeisters vom Dienst (BvD) war die Rauchentwicklung im zweiten Obergeschoss des Altstadthauses und auch Brandgeruch deutlich wahrnehmbar. Aufgrund der noch recht unklaren Lage lies Einsatzleiter Udo Löprich die Alarmstufe auf Gebäudefeuer erhöhen und veranlasste die erforderliche Nachalarmierung der Goslarer Feuerwehr für den zweiten Löschzug, teilt Volker Junge seitens der Feuerwehr Goslar mit. Unter Atemschutz kontrollierten die Einsatzkräfte eine Wohnung im 1. Obergeschoss. Zwei Personen wurde aus der Wohnung in Sicherheit gebracht. Eine Versorgung durch den auch an der Einsatzstelle vorhandenen Rettungsdienst war nicht erforderlich. Im 2. Obergeschoss konnte dann eine starke Verqualmung der Wohnung festgestellt werden. Aus einem Zimmer war Feuerschein erkennbar. Personen wurden nicht gefunden. Das Feuer selbst brachten die Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle. Lediglich die Nachlöscharbeiten nahmen einige Zeit in Anspruch.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 29. April 2017.