Zwischen Goslar und dem Bad Harzburger Dreieck wird die Straße zum Nadelöhr

B 6-Sanierung startet am Montag

Ab Montag müssen Autofahrer, die auf der B 6 unterwegs sind, mehr Zeit einplanen. Dann geht zwischen Goslar (Anschlussstelle K1, Ohlhof) und dem Bad Harzburger Dreieck die nächste Großbaustelle in der Region an den Start.
Beginnen werden die Bauarbeiter mit der Einrichtung der Baustelle und den Arbeiten für die geänderte Verkehrsführung. Der Verkehr wird dann in beide Richtungen jeweils einspurig über die Richtungsfahrbahn Bad Harzburg gelotst. Währenddessen wird in diesem Streckenabschnitt auf der Nordseite gebaut. Sind die Arbeiten hier beendet, gehen die Sanierungsarbeiten dann auf der Südseite weiter. Der Verkehr wird dann ebenfalls einspurig über den bereits sanierten Teil auf der Nordseite gelotst. Das wird aber erst im kommenden Jahr der Fall sein, heißt es aus dem Goslarer Geschäftsbereich der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Sind die Einrichtungsarbeiten abgeschlossen startet die Sanierung auf der gesamten Länge.
Es gibt noch weitere Einschränkungen. Zugleich wird die Anschlussstelle Oker an der nördlichen Richtungsfahrbahn (Verbindung von der B 6 zur L 518 und umgekehrt) wegen der Arbeiten voll gesperrt und steht nur für die Baustellenfahrzeuge zur Verfügung. Die sonstigen Auf- und Abfahrten der B 6 zur K 1, Ohlhof sowie der L 518/Immenröder Straße (Südseite) sind weiterhin nutzbar, heißt es aus Goslar. Eine Umleitung über die K 25 (Probsteiburg) Richtung B 241 zur Anschlussstelle K 1, Ohlhof wird ausgeschildert.
Die Gesamtkosten der aktuellen Baumaßnahme belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro und sollen bis Dezember abgeschlossen werden. Im kommenden Jahr schließt sich dann die bereits erwähnte Sanierung der Südseite zwischen Ohlhof und dem Bad Harzburger Dreieck an.