Beleidigungen und Schläge bei Landesligapartie

Eklat um Ex-GSC-Akteur

Northeim / Goslar (uk). Während des Landesligaspiels zwischen der SVG Göttingen und dem FC Eintracht Northeim am vergangenen Sonntag im Gustav-Wegener-Stadion in Northeim wurde ein Spieler der Göttinger SVG durch einen Zuschauer verbal übel beleidigt. Als der Spieler, es handelte sich um den ehemaligen Akteur des Goslarschen SC, Gregroz Podolczak, sich beim Schiedsrichter beschwerte, wurde er irrtümlicherweise vom Platz gestellt. Der Schiedsrichter bezog die Wiederholung der Beleidigung offenbar auf sich.
Nach Verlassen des Platzes griff der 24-jährige Podolczak den 40-jährigen Beleidiger aus Northeim tätlich an. Dieser hatte den Fußballer angeblich als „Hurensohn“ und „Scheiß-Polacke“ bezeichnet.
Der Zuschauer wurde getreten und musste ambulant im Krankenhaus versorgt werden. Das Spiel wurde ohne Unterbrechung zu Ende geführt. Podolczak hatte von 2008 bis 2010 beim GSC gespielt, auch sein Vater Piotr war unter dem ehemaligen GSC-Trainern Goran Barjaktarevic und Manfred Wölpper als Torwarttrainer tätig.