Braunschweiger Marcel Correia verletzt sich bei Testspiel

Norddeutscher Sportler des Jahres und derzeit verletzt: Eintracht Kapitän Dennis Kruppke.

Nach Dennis Kruppke fällt auch der Innenverteidiger aus / Zwei Verträge verlängert / Erfolge bei Sportlerwahl

Die Profis von Eintracht Braunschweig sind derzeit mitten in der Vorbereitung auf die Rückrunde der zweiten Fußballbundesliga. Noch bis Dienstag befinden sie sich im Trainingslager im türkischen Belek. Dort absolvierten sie am Mittwoch ein Testspiel gegen den FC Ingolstadt, der mit 1:3 verlorenging. Das Spiel lief über vier mal 30 Minuten, um allen Spielern genügend Einsatzzeit geben zu können. Den Braunschweiger Ehrentreffer erzielte Randy Edwini-Bonsu in der 118. Minute.
Schwerer als die Niederllage wiegt jedoch die Verletzung von Innenverteidiger Marcel Correia. Während eines Kopfballduells bekam er einen Ellenbogen ab und brach sich das Jochbein. Inzwischen ist er wieder in Deutschland und hofft, um eine Operation herumzukommen. Sollte dies der Fall sein, wird er mit einer Spezialmaske schon bald wieder in das Training einsteigen können.
Bereits vor der Reise in die Türkei zog sich Kapitän Dennis Kruppke im Training einen Teilanriss des Innenbandes zu. Er fällt erst einmal auf unbestimmte Zeit aus. Sein Einsatz zum Rückrundenauftakt am 2. Februar gegen den SC Paderborn ist ungewiss. Der 32-Jährige hat in der Hinrunde bereits acht Tore erzielt und steuerte zudem drei Torvorlagen bei.
Wieder voll mit dabei ist dagegen Matthias Henn. Nach einem Jahr Pause auf Grund eines Kreuzbandrisses wurde er in der letzten Begegnung vor der Winterpause gegen Union Berlin kurz vor dem Abpfiff eingewechselt. Es wird für ihn jedoch sicher nicht einfach, in der erfolgreiche Team hereinzurutschen. Immerhin kann er nun die Vorbereitung wieder voll mitziehen.
Auch vertragstechnisch hat sich in den letzten Wochen einiges getan bei den Braunschweigern. So wurde der Vertrag mit Ermin Bacakcic bis 2015 verlängert. Der Innenverteidiger wechselte im Januar 2012 vom VfB Stuttgart zu den Löwen. Der 22-Jährige bestritt insgesamt 36 Partien, in denen er drei Treffer erzielte. „Ich habe mich trotz anderweitigen Angeboten, auch aus der Bundesliga, für eine Vertragsverlängerung bei Eintracht Braunschweig entschieden. Denn ich sehe nicht nur, was hier in Braunschweig entsteht, sondern glaube auch, dass ich mich als Spieler in diesem Umfeld und unter Torsten Lieberknecht sehr gut weiterentwickeln kann.“, sagte Ermin Bicakcic bei seiner Vertragsverlängerung. „Wir freuen uns, dass wir mit Ermin einen absoluten Leistungsträger für die nächsten beiden Jahre an uns binden konnten. Er entwickelt sich immer mehr zum Leader und ist einer der Garanten für unsere sehr gute Defensive“, so Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold.
Auch der Vertrag mit Raffael Korte wurde um zwei weiter Jahre bis zu 30. Juni 2015 verlängert. Raffael Korte wechselte im Sommer 2011 vom TuS Mechtersheim zu den Löwen. Der 22-jährige Mittelfeldspieler bestritt im Trikot der Blau-Gelben insgesamt 37 Partien, davon 19 in der Bundesligamannschaft und erzielte dabei einen Treffer. „Wir sind mit der Entwicklung von Raffael sehr zufrieden und davon überzeugt, dass sich diese auch in Zukunft positiv fortsetzen wird. Er ist ein junger, talentierter Spieler, der hervorragend in unser Konzept passt“, freute sich Marc Arnold. Raffael Korte ergänzte: „Die Mannschaft harmoniert super. Ich freue mich, zwei weitere Jahre für Eintracht aufzulaufen. Es macht einfach großen Spaß, in diesem Team Fußball zu spielen. Alle tragen die Philosophie des Vereins voll und ganz mit. Bei Eintracht Braunschweig habe ich beste Voraussetzungen, um mich Schritt für Schritt weiterzuentwickeln.“
Jan Washausen wird dagegen bis zum Saisonende an Kickers Offenbach ausgeliehen. Der 24-jährige Abwehrspieler, der seit 2006 bei Eintracht Braunschweig unter Vertrag steht, ist bereits aus dem Trainingslager in der Türkei abgereist und hat bereits beim Drittligisten aus Hessen trainiert.
Bei der NDR-Sportwahl des Jaahres wurde Eintracht Braunschweig zur Mannschaft des Jahres 2012 gewählt. Die Löwen konnten 29.388 Stimmen auf sich vereinen und stachen dabei Landesrivale Hannover 96 (25.201) und Holstein Kiel (2.736) aus. Die beiden Handball-Bundesligisten SG Flensburg Handewitt und THW Kiel belegen die Plätze vier und fünf.
Auch Dennis Kruppke darf sich freuen. Der 32-Jährige erhielt die mit großem Abstand meisten Stimmen (12.849) in dieser Konkurrenz und folgt damit auf seinen Sturmpartner Domi Kumbela, der die Wahl im Jahr 2011 für sich entschieden hatte. Weltklasse-Tennisspielerin Angelique Kerber (1.780) und Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth (1.039) belegen die Plätze zwei und drei.