Ein Fußball-Weltmeister kickt mit den D-Junioren

Pierre Littbarski (rechts) und Yohandri Orozco beim Training mit den Nachwuchskickern aus Goslar.

VfL-Co-Trainer Pierre Littbarski veranstaltet Trainingseinheit mit Nachwuchsfußballern des Goslarer SC

Goslar (bo). Offiziell wurde am Donnerstag nur einmal an der Volkswagen Arena trainiert. Doch bevor die VfL-Profis von Cheftrainer Felix Magath auf den Platz traten, herrschte buntes Treiben auf dem Trainingsgelände vor der Haupttribüne. Am frühen Nachmittag begrüßten VfL-Assistenztrainer Pierre Littbarski und Mittelfeldspieler Yohandry Orozco die Nachwuchstalente des Goslarer SC 08 zu einer persönlichen Übungseinheit. Diese hatte die jetzt in die D-Junioren aufgerückte Mannschaft beim diesjährigen „Anstoß VfL Juniorcup“ als Zweitplatzierter gewonnen. Im Endspiel um den Siegerpokal unterlagen die damaligen E-Junioren erst in allerletzter Minute dem VfL-Nachwuchs.
Die jungen Fußballer aus dem Harz machten bereits bei der Ankunft an der Volkswagen Arena große Augen, als sie ihr Weg in die Katakomben des Stadions führte. In der Gäs­tekabine wurden sie dann durch den Weltmeister von 1990 und den venezolanischen Bundesligaprofi empfangen. Dabei hatten nicht nur die Eltern und Kinder eine Menge Spaß, sondern auch Pierre Litt­barski, der sich direkt als „Litti“ vorstellte. Danach ging es auf den Platz, wo der Trainer die 16 D-Jugendlichen in zwei Gruppen aufteilte. Nach einem kurzen Aufwärmen ging es in der insgesamt 90-minütigen Einheit vor allem um die Arbeit mit dem Ball. Annahme, Mitnahme und Zuspiele standen auf dem Programm. Abgerundet wurde das Training mit einem Spiel, in dem Littbarski sogar selbst aktiv wurde.
Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto der Goslarer Fußballer mit dem VfL-Assistenzcoach und Yohandry Orozco erfüllten die beiden Wolfsburger noch gern die zahlreichen Autogrammwünsche des Nachwuchses. Dabei berichteten die jungen Kicker auch, dass sie im Vorjahr nicht nur beim „Anstoß VfL Juniorcup“ erfolgreich waren, sondern auch das Triple holten. Kreismeister, Pokalsieger und Gewinner des Hallentitels. Doch nicht nur davon zeigte sich Pierre Littbarski beeindruckt: „Ich war überrascht, dass doch der eine oder andere gute Spieler im Team steckt. Das Training hat mir viel Spaß gemacht, und ich habe mich sehr über den Besuch gefreut.“
Die Freude war auf der anderen Seite nicht minder groß. „Das war ein richtig tolles Erlebnis und ein schöner Tag beim VfL“, sagte der Goslarer Kelvin Lang. Betreuer Uwe Moser, der die Mannschaft in der Vorsaison noch als Trainer betreute und zum Erfolg führte, sagte: „Das war großartig! Pierre Littbarski ist ein Sympathieträger, was er auch in diesem Training bestätigt hat. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir hier sein durften.“