Ein Neun-Rennen-Programm zum Auftakt

Am Sonnabend beginnt die traditionelle Bad Harzburger Rennwoche

Mit einem starken Neun-Rennen-Programm beginnt am morgigen Sonnabend, 21. Juli, die 133. Bad Harzburger Rennwoche. Nahezu alle wichtigen Rennställe, Trainer und Jockeys aus Deutschland reisen zum ersten der fünf Veranstaltungstage auf der Bahn im Ortsteil Bündheim an. Das Hauptereignis des Tages ist der Preis der Öffentlichen Versicherung Braunschweig, ein mit 20.000 Euro dotiertes Superhandicap über 1850 Meter. Es ist das erste von drei Rennen dieser Art beim diesjährigen Meeting, die beiden anderen Superhandicaps erden am kommenden Samstag gelaufen. Um den hohen Geldbetrag am ersten Samstag bewerben sich 15 Pferde, als Favorit könnte der vier Jahre alte Wallach Cape Cover aus dem Stall von Trainer Ralf Lambert aus dem saarländischen Saarwellingen in die Startbox einrücken, im Sattel sitzt mit Dennis Schiergen (Köln) der deutsche Meister der Amateurrennreiter. Der Preis der Öffentlichen Versicherung Braunschweig wird als viertes Rennen gegen 16.10 Uhr gelaufen. Es ist an diesem Tag eines von zwei Rennen, in dem die Viererwette gespielt werden kann. Dabei müssen die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge vorhergesagt werden, der Mindesteinsatz beträgt 50 Cent. Der Harzburger Rennverein garantiert in diesem Rennen eine Auszahlung von 22.222 Euro. Auch im siebten Rennen des Tages wird die Viererwette angeboten, hier beträgt die Auszahlung mindestens 11.111 Euro. Der erste Start ist für 14.30 Uhr vorgesehen, das letzte Rennen soll gegen 18.45 Uhr gelaufen werden. An diesem Samstag startet Deutschlands bestes Galopprennpferd, die vier Jahre alte Stute Danedream, in den renommierten King George VI and Queen Elizabeth Stakes im englischen Ascot. Damit die Harzburger Rennbahnbesucher dieses Rennen nicht verpassen, wird es gegen 17.35 Uhr live über die Rennbahnmonitore eingespielt.