Falken sichern sich dritten Tabellenplatz

Gegen die Crocodiles aus Hamburg vor heimischer Kulisse mit 5:3 gewonnen

Am Freitagabend konnten sich die EC Harzer Falken vor 738 Zuschauern im Wurmbergstadion gegen die Gäste der Crocodiles Hamburg knapp mit 5:3 durchsetzen.
Nach einem guten Start für das Wohlmann-Team und der 1:0 Führung durch Stefan Bilstein in der 6. Spielminute, hielt man die Offensive bei und konnte sogar in der 9. Spielminute durch Robert Wittmann mit 2:0 in Führung gehen. Jedoch setzten mit jeder Minute mehr auf der Uhr auch die Gäste immer mehr Akzente und brachten den unter der Woche noch erkrankten Tobias Bannach im Tor der Falken ordentlich ins Schwitzen.

Mit vielen erstklassigen Paraden war er stehts ein Rückhalt im Tor. In der 17. Spielminute war allerdings auch Tobias Bannach dann machtlos und Jan Michalek konnte den Anschlusstreffer für die Gäste markieren. Mit diesem Spielstand ging es dann bei rund -8°C im Stadion das erste Mal in die warme Kabine.
Den besseren Start in das zweite Drittel fanden dann leider die Gäste aus der Hansestadt, welche durch Semjon Bär den Ausgleich erzielen konnten nach gerade einmal 72 Sekunden. Die Falken fanden nun immer schwerer ins Spiel und die Gäste kamen zu immer mehr Chancen, konnten diese aber meist nicht nutzen. Es sollte bis zur 33. Spielminute dauern ehe Tobias Schwab die Führung für die Falken markierte und nur zwei Minuten später diese sogar noch ausbauen konnte. Doch die Gäste ließen nicht locker und forderten Tobias Bannach ein ums andere Mal zu einer Glanzparade. In der 18. Spielminute schafften es dann aber die Crocodiles erneut durch Vitalij Blank den Anschluss wieder herzustellen und somit unnötigerweise für Spannung zu sorgen. Mit dieser knappen Führung ging es dann in die letzte Pause.
Im letzten Drittel sollten sich dann die Ereignisse noch einmal überschlagen. Die Gäste machten weiterhin Druck und zeigten ihren starken Willen den Ausgleich zu erzielen. Jedoch wurde das Spiel von Minute zu Minute immer ruppiger und der Schiedsrichter, welcher die Partie sowieso das ganze Spiel nicht richtig im Griff hatte, schickte einige Spieler auf die Strafbank. Die Gäste sollten allerdings nicht für ihr Angriffsspiel belohnt werden, sondern die Falken nutzten durch den eher unauffälligen Andrew Bailey ihre Chance und konnten auf 5:3 ausbauen.
Ab der 46. Spielminute überschlugen sich dann die Geschehnisse auf dem Eis und das Schiedsrichtergespann erteilte insgesamt 50 Strafminuten für beide Teams. Vor allem die Strafe gegen Vitalij Blank, welcher eine Disziplinarstrafe und eine Spieldauer-Disziplinarstrafe erhielt, konnten die Gäste aus Hamburg nicht verstehen.
Für die Falken bedeutet dieser Sieg den sicheren dritten Tabellenplatz, da die Rostock Piranhas zeitgleich in Hannover bei den Scorpions unterlagen. Der Gegner für die am 20. Februar startenden Playoffs steht allerdings noch nicht fest. Aktuell kommen dafür der Hamburger SV oder die Crocodiles Hamburg in Frage. Welches Team es wird, wird man wohl erst am letzten Spieltag der Hauptrunde am 13. Februar sehen, wo die beiden Teams aufeinander treffen.
Das nächste Spiel hatten die Falken am gestrigen Sonntag bei den Beach Boys vom Timmendorfer Strand zu absolvieren, bevor es am kommenden Freitag zum letzten Spiel der Hauptrunde nach Rostock geht.