Falken verlieren zweite Partie

Nach dem Auftaktsieg in den Play-Offs der Eishockey-Oberliga, mussten die Harzer Falken am Sonntag bei den Hamburg Crocodiles eine 1:4-Niederlage hinnehmen. Nachdem es lange Zeit eng war, brach eine doppelte Unterzahl im Schlussdrittel den Harzern das Genick.

Im ersten Drittel tasteten die Teams sich gegenseitig ab, wobei die Falken etwas mehr Druck ausübten, jedoch wie die Crocodiles Hamburg nicht zum Tor kamen. Somit ging es torlos in die erste Pause. Den besseren Start ins zweite Drittel gelang den Gastgebern, sie gingen mit 1:0 in Führung. Doch die Falken zeigten wieder einmal Moral und konnten drei Minuten vor Ende des Drittels durch Tobias Schwab nach Vorarbeit von Andrew Bailey und Michael Schwindt zum 1:1 ausgleichen.
Nach gut sieben Minuten im Schlussdrittel saßen zwei „Falken“ auf der Strafbank. Dies nutzten die Gastgeber und gingen durch Stefan Gebauer mit 2:1 in Führung. Diese Führung konnten die Falken dann nicht mehr drehen und kassierten vier Minuten vor dem Ende auch noch das 3:1 durch Jan Michalek. Gut eine Minute vor Spielschluss nahm Falken-Coach Bernd Wohlmann Torwart Mario D’Antuono zugunsten eines weiteren Stürmers vom Eis. Dieses konnten die Gastgeber für ihren vierten Treffer durch Nikolai Varianov nutzen.

Durch den 4:1-Sieg für die Hamburg Crocodiles steht es in der Serie nun 1:1. Am heutigen Dienstag geht es um 20 Uhr in Braunlage weiter. Sicher ist durch die Niederlage außerdem bereits das Heimspiel am kommenden Sonntag um 18 Uhr im Wurmbergstadion.