GSC-Coach warnt: „Die sind auswärts viel stärker.“

Oberliga Niedersachsen: Goslar empfängt am Sonntag SV Ramlingen-Ehlershausen

Goslar (cfk). Die Versuchung, die Partie des Goslarer SC am Sonntag um 14 Uhr auf der Anlage des SV Rammelsberg gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen als Selbstläufer zu betrachten, liegt nahe. Mit 4:0 gewann Goslar das Hinspiel, lag zur Pause schon mit drei Toren vorn. Doch GSC-Coach Manfred Wölpper warnt: „Die sind auswärts viel stärker.“ Er verweist dabei nicht nur auf den Erfolg der Gäste beim Ligafünften BV Cloppenburg sondern auch auf elf von insgesamt 14 Zählern, die Ramlingen in der Fremde erbeutete. „Zudem haben die seit November kein Punktspiel mehr bestritten und sind insofern schwer einzuschätzen“, will Wölpper den Drittletzten der Oberliga nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Zumal der GSC zwar spielerisch bestens aufgestellt ist, aber „wir halt unsere Abschluss-Schwierigkeiten haben“, wie Wölpper anmerkt. Die Grippewelle innerhalb der Mannschaft ebbt zwar allmählich ab, doch leicht angeschlagen sind immer noch einige Spieler. Konkrete Ausfälle mag der Trainer aber nicht benennen.
Während es jetzt am Sonntag auf den Kunstrasen des SV Rammelsberg geht, wird kommenden Mittwoch um 18 Uhr die erste Partie des Jahres in der S-Arena ausgetragen. Dann stellt sich der VfV Borussia Hildesheim zum ersten Nachholspiel.