GSC heute in Meppen

Der SV Meppen hat zwar noch einen großen, traditionsreichen Namen, doch Furcht flößt das Team in dieser Regionalliga-Saison bislang nicht ein. „Man muss nicht zittern, aber sich der Situation bewusst sein“, sagt Frank Eulberg, Trainer des Goslarer SC, vor dem Gastspiel seiner Kaiserstadt-Kicker heute um 19 Uhr beim ehemaligen Zweitligisten.
Damit will Eulberg mahnen, den Tabellenletzten nicht zu unterschätzen. „Die stehen mit dem Rücken zur Wand“, sagt er. Er hat Meppen zuletzt bei deren 2:0 über Lübeck gesehen, der andere Sieg gelang zum Saisonauftakt über Victoria Hamburg. „Die sind kampfstark und werden alles rein werfen“, ist Eulberg überzeugt. Für seine Elf stellt sich hingegen seit langem eine nicht mehr gewohnte Situation, denn „wir sind der Favorit, wir müssen das Spiel machen.“
Allerdings steht Eulberg erneut nicht sein komplettes Personal zur Verfügung. Mirhudin Kacar, einer der beiden Köpfe der Mannschaft, plagen Schmerzen und auch Alessandro Caruso „kann sein Bein kaum heben, weil er Probleme mit dem Oberschenkel hat“, sagt Eulberg. Somit wird die Startelf ähnlich aussehen wie zuletzt gegen Kiel. Da gelang schließlich ein 1:1 gegen den Spitzenreiter. Grundsätzlich könnte Eulberg mit einem solchen Resultat auch gegen Meppen leben, hauptsache, „wir halten den Abstand“, lautet sein Saisonziel immer noch vorrangig Sicherung des Klassenverbleibs.